Natur
Hochvogel: Der Spalt im Berg wird immer tiefer

Am Hohen Licht: Am zweithöchsten Berg der Allgäuer Alpen hatte sich Ende Juli auf 2600 Metern Höhe ein Felssturz ereignet. Inzwischen ist der Weg verlegt worden.
  • Am Hohen Licht: Am zweithöchsten Berg der Allgäuer Alpen hatte sich Ende Juli auf 2600 Metern Höhe ein Felssturz ereignet. Inzwischen ist der Weg verlegt worden.
  • Foto: Michael Munkler
  • hochgeladen von Camilla Schulz

Irgendwann wird es wohl wahnsinnig laut im Tiroler Hornbachtal. Dann werden vom Hochvogel (2.592 Meter) zigtausende Kubikmeter Stein und Fels hinunter donnern und eine dicke Staubschicht wird das Tal bedecken. Danach ist es ganz still, vielleicht werden aufgeschreckte Vögel umherfliegen. Und es wird seltsam riechen: Nach zerriebenem Stein, nach Fels. Ein Geruch, den viele nicht kennen. Der aber beispielsweise Kletterern sehr vertraut ist.

Soweit das Szenario. Wann es so weit ist, weiß niemand. Dass es so kommen wird, steht für den Geologen Professor Michael Krautblatter von der Technischen Universität (TU) München außer Frage. Ob es vielleicht auch noch zehn Jahre oder mehr dauern könnte, bis sich ein riesiger Felssturz am Hochvogel ereignet? „Das glaube ich nicht“, antwortet Krautblatter im Gespräch mit unserer Zeitung und berichtet von erstaunlichen Ergebnissen der Messungen am Berg in den vergangenen Monaten.

Mit speziellen Gerätschaften wird am Hochvogel seit ziemlich genau einem Jahr die Bewegung des Berges dokumentiert. Genauer gesagt: Es wird untersucht, inwieweit sich ein großer Teil des gewaltigen Hauptdolomit-Gipfelbereichs immer weiter abspaltet und sozusagen nach Süden „wegkippt“. Ist ein bestimmter Neigungswinkel erreicht, kommt es zum Felssturz.




Mehr über das Thema erfahren Sie in der Montagsausgabe unserer Zeitung vom 09.09.2019.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Autor:

Michael Munkler aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019