Fahrstreifenwechsel ohne Rücksicht
Crash beim Auffahren auf die A7: Zwei Fahrzeuge Schrott!

Unfall (Symbolbild)

Einen folgenschweren Fahrfehler hat ein 24-jähriger Unterallgäuer begangen, als er bei Bad Grönenbach auf die A7 in Richtung Memmingen auffuhr. Der Mann hat am Mittwochmorgen mit seinem Kleintransporter direkt auf die linke Spur gewechselt, weil auf der rechten Spur ein Sattelzug fuhr. Von hinten kam ein 46-jähriger Autofahrer, "mit hoher Geschwindigkeit", wie es im Polizeibericht heißt, den der 24-Jährige nicht gesehen hat. Die beiden Fahrzeuge stießen seitlich zusammen und gerieten ins Schleudern. 

Crash mit Totalschaden

Das Auto des 46-Jährigen kam nach rechts von der Straße ab und prallte gegen die rechte Seitenleitplanke. Der Kleintransporter schleuderte nach links gegen die Mittelleitplanke. Beide Fahrzeuge waren komplett beschädigt. Im Bereich der Unfallstelle war die gesamte Fahrbahn mit Fahrzeugteilen übersäht. Zum Unfallzeitpunkt war es nebelig, daher kam zur Unterstützung bei der Absicherung, Verkehrslenkung und Fahrbahnreinigung die Feuerwehr Bad Grönenbach hinzu.

Insgesamt über 70.000 Euro Schaden

Beide Unfallbeteiligten wurden vorsorglich zu weiteren Untersuchungen in umliegende Krankenhäuser verbracht. Beide Fahrzeuge wurden rundum beschädigt. Den Schaden am Auto schätzt die Polizei auf rund 30.000 Euro, am Kleintransporter rund 40.000 Euro. Durch die Kollisionen mit den Leitplanken entstand zusätzlich ein Schaden in Höhe von ca. 2.200 Euro.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ