Special Tierskandal SPECIAL
Tierskandal Bad Grönenbach

Tierskandal
Viruserkrankung laut Landratsamt für Kälbersterblichkeit in Bad Grönenbach verantwortlich

Symbolbild.

Rund ein Fünftel aller Kälber ist in den Jahren 2017 und 2018 auf dem rund 1.800 Tiere zählenden Milchviehbetrieb in Bad Grönenbach verendet. Das Verbraucherschutzministerium in München hat auf Anfrage der SPD-Landtagsfraktion die Zahlen zusammengestellt. 

Wie das Landratsamt Unterallgäu am Freitag mitteilt, waren diese Zahlen dem Veterinäramt bekannt, "obwohl die Auswertung der Kälbersterblichkeit nicht zu den Regelaufgaben des Veterinäramts gehört." In der Pressemitteilung heißt es, dass sich in dem Bad Grönenbacher Betrieb der Erreger BVD (Bovine Virusdiarrhoe) ausbreitete. Dabei handelt es sich um einen weit verbreiteten Virusinfekt. Die Viren können unter natürlichen Bedingungen Rinder, Schafe, Ziegen, Wildwiederkäuer und Schweine infizieren. 

Gemeinsam mit dem Tiergesundheitsdienst seien die Veterinäre dieses Problem angegangen. Es wurden laut Landratsamt zum Beispiel umfassende Impfmaßnahmen angeordnet. Sogenannte PI-Tiere (dauerhaft infizierte Tiere) mussten getötet werden.

Die Daten zu seinem Tierbestand pflege der Landwirt selbst in eine gesamtbayerische Datenbank ein, die auch von den vorgesetzten Behörden einsehbar sei. Die Daten zur Kälbersterblichkeit werte das Veterinäramt aber nur aus, wenn ohne ersichtliche Ursache Auffälligkeiten auftreten, heißt es in der Pressemitteilung. In diesem Fall sei aber die Ursache bereits bekannt gewesen.

Autor:

Redaktion all-in.de aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019