Special Tierskandal SPECIAL

Vier Angestellte mitangeklagt
Tierskandal: Staatsanwaltschaft klagt zwei Landwirte aus Bad Grönenbach an

Kühe (Symbolbild)

Die Staatsanwaltschaft Memmingen hat Anklage gegen einen 63-jährigen und einen 30-jährigen Landwirt aus Bad Grönenbach erhoben. Die beiden Landwirte, Vater und Sohn, bewirtschafteten 2019 einen Milchviebetrieb, der aus einem Hauptbetrieb und mehreren Nebenbetrieben bestand. Mitangeklagt werden auch vier leitende Angestellte des Milchviehbetriebes - drei Männer im Alter von 47, 44 und 31 Jahren sowie eine 29-jährige Frau. Der Vorwurf lautet "Verstoß gegen das Tierschutzgesetz".  

"Erhebliche Schmerzen und Leiden verursacht"

Die Staatsanwaltschaft wirft den Beschuldigten insbesondere vor, bei 58 Rindern nicht dafür gesorgt zu haben, dass den erkrankten Tieren die erforderliche tierärztliche Behandlung zukam. Der 30-jährige Landwirt und die vier Angestellten sollen außerdem zehn weitere Rinder mit einem Radlader transportiert bzw. umgelagert haben. Dadurch hätten die Beschuldigten den Tieren laut Anklage "erhebliche Schmerzen und Leiden verursacht."

Freiheitsstrafe möglich

Die Staatsanwaltschaft sieht somit dem Straftatbestand von §17 des Tierschutzgesetzes als erfüllt an, wonach sich jeder strafbar macht, "wer einem Wirbeltier länger anhaltende oder sich wiederholende erhebliche Schmerzen oder Leiden zufügt". Laut Staatsanwaltschaft drohen den Beschuldigten eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder eine Geldstrafe für jeden einzelnen Verstoß. 

Strafbefehl gegen fünf weitere Angestellte beantragt

Darüberhinaus hat die Staatsanwaltschaft einen Strafbefehl in Höhe zwischen 40 und 90 Tagessätzen gegen einen weiteren leitenden Angestellten und vier Mitarbeiter beantragt. Auch ihnen werden Verstöße gegen das Tierschutzgesetz vorgeworfen. Zuletzt richteten sich die Ermittlungen auch gegen vier freiberufliche Tierärzte. "Mangels hinreichenden Tatverdachts" wurde das Ermittlungsverfahren gegen die Tierärzte und gegen einen weiteren Angestellten eingestellt. 

Bereits im August hatte die Staatsanwaltschaft Memmingen Anklage gegen einen Landwirt (66) aus Bad Grönenbach und seinen Sohn (23) erhoben. Auch hier lautete der Vorwurf "Verstoß gegen das Tierschutzgesetz". 

So hat sich der Tierskandal im Allgäu entwickelt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen