Staatsanwaltschaft
Tierskandal Bad Grönenbach: Polizei hat 15 Beschuldigte im Visier

Mitte August durchsuchten Polizeibeamte Stallungen im Allgäu.
  • Mitte August durchsuchten Polizeibeamte Stallungen im Allgäu.
  • Foto: Benjamin Liss
  • hochgeladen von Stephanie Eßer

Im Unterallgäuer Tierskandal richten sich die Ermittlungen der Memminger Staatsanwaltschaft zwischenzeitlich gegen 15 Beschuldigte, darunter drei Hoftierärzte. Überprüft werde auch das Verhalten des Unterallgäuer Veterinäramts, sagte Behördensprecher Thomas Hörmann: „Das ist aber kein Ermittlungsverfahren“. Nach seinen Worten wird es – grob geschätzt – wohl noch etwa acht Wochen dauern, bis die Ermittlungen abgeschlossen sind.

Sie richten sich gegen drei landwirtschaftliche Großbetriebe mit Sitz in Bad Grönenbach, aber auch mehrere Hofstellen im nördlichen Oberallgäu. Beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West sind 30 Beamte mit dem Fall befasst. Es müsse eine Menge des sichergestellten Datenmaterials ausgewertet werden, sagte Polizeisprecher Christian Eckel auf Anfrage – darunter digitale Aufzeichnungen und Aktenordner.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Dienstagsausgabe unserer Allgäuer Zeitung vom 27.08.2019.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ