Hallenfußball
Der TSV Kottern ist wieder wer

Der TSV Kottern sorgt weiter für Furore. Nach dem Aufstieg in die Landesliga führte die Mannschaft von Trainer Stephan Wuttge lange die Tabelle an, um schließlich auf Relegationsplatz zwei zu überwintern. Im Allgäuer Winter geht der Husarenritt der Sankt Manger nahtlos weiter. «Wir haben uns einen kleinen Höhepunkt für die Winterpause aufgehoben», sagt Wuttge gut gelaunt.

Kotterns Coach gilt nicht gerade als Freund des Hallenfußballs («Da können so viele Verletzungen passieren»). Doch nach dem Sieg im Vorrundenturnier zur schwäbischen Meisterschaft (wir berichteten) ließ er mal alle Fünfe gerade sein: «Es freut mich für die Mannschaft. Sie hat es sich verdient, nach dieser super Vorrunde in der Landesliga am Sonntag zur schwäbischen Meisterschaft nach Günzburg zu fahren.»

Beim Konzert der Großen dabei

Der Erfolg in der Halle bringt auch mit sich, beim Konzert der schwäbischen Größen in Günzburg dabei zu sein. «Nicht zuletzt zeigen wir uns damit auf schwäbischer Ebene präsent», sagt Wuttge. Der TSV Kottern ist wieder wer. Egal, wie die Blau-Roten in Günzburg abschneiden. «Wir gehen mit Selbstvertrauen in die Saison nach der Winterpause.» Zum Thema Aufstieg will er aber noch nichts sagen

Im Finale in Wiggensbach trafen die beiden besten Mannschaften des Turniers aufeinander. In der Vorrunde hatte Kottern schon 5:4 gegen Sonthofen gewonnen. Im Endspiel wurden die Karten neu gemischt.

Patrick Wachter trifft zum 3:2

Die Sankt Manger sahen schon wie der sichere Sieger aus. Daniel Eisenmann traf noch vor der Pause zum 1:0, Manuel Wiedemann erhöhte kurz nach dem Wiederanpfiff. Doch dann leistete sich Kottern um Routinier Kevin Siegfanz eine kleine Auszeit. Per Doppelschlag glich Sonthofen durch Manuel Welte und Christian Binde aus. Doch Patrick Wachter erzielte im hart geführten Finale kurz vor Ende das 3:2.

Am Ende siegte zwar der TSV Kottern, die großen Gewinner waren aber die Veranstalter um den Vorsitzenden des FCW, Peter Guggenmos, die ein prächtiges Turnier aus dem Oberallgäuer Hut gezaubert hatten. «Super Kulisse, tolle Halle, das hat Spaß gemacht», sagte zum Beispiel Thomas Biermaier vom TSV Kottern. «Und die Organisation war einfach prima!»

So viel Wertschätzung motiviert Guggenmos und seine Helfer: «Wir hoffen, die Erwartungen erfüllt zu haben. Von unserer Seite aus wird es in den nächsten Jahren eine Fortsetzung dieser Veranstaltung in der Panoramarena geben. Aber diese Entscheidung treffen nicht wir, sondern der Verband.»

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ