Auto aus der Wiese gezogen
Nacht- und Nebel-Aktion bei Depsried führt zu Strafanzeige

Ein Auto ist bei Nacht und Nebel aus einer Wiese bei Depsried gezogen worden. (Symbolbild)
  • Ein Auto ist bei Nacht und Nebel aus einer Wiese bei Depsried gezogen worden. (Symbolbild)
  • Foto: kissu auf Pixabay
  • hochgeladen von Holger Mock

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ist ein anfangs unbekannter Autofahrer zwischen Depsried und Wolfen (Oberallgäu) in einen Weidezaun gefahren. Das ausgelaufene Öl hat dabei den Boden verunreinigt. Der Besitzer des Grundstücks hat den Schaden am Donnerstag Nachmittag nach einem Hinweis der Nachbarin entdeckt und der Polizei gemeldet. 

Nachbarin beobachtet Rettungsaktion

Die Nachbarin beobachtete den Lieferwagen einer Firma, der die Unfallstelle ausleuchtete. Ein Traktor war ebenfalls im Einsatz. Über die Firma des Lieferwagens konnte die Polizei dann herausfinden, was in der Nacht passiert war. 

Durch Weidezaun gebrochen

Der Autofahrer ist von Depsried in Richtung Wolfen gefahren und ist in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Dabei hat er einen Weidezaun durchbrochen und blieb auf der angrenzenden Wiese stehen. Dabei ist am Auto ein Sachschaden von rund 10.000 Euro entstanden. Auslaufendes Öl verunreinigte zusätzlich die Wiese.

Bekannter "hilft" dem Autofahrer

Ein Bekannter des Fahrers zog das verunglückte Fahrzeug dann aus der Wiese und versicherte, er kenne den Grundstücksbesitzer und kümmere sich darum. So war für den Autofahrer die Sache wohl erledigt. Der Bekannte hatte sich aber wohl geirrt, denn der Eigentümer der Wiese wusste nichts von dem Vorfall und wurde auch nicht informiert. Durch die Verunreinigung der Wiese und den Schaden am Zaun ist ein Sachschaden von ungefähr 1.000 Euro entstanden. Der Autofahrer bekommt eine Strafanzeige.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ