Einbrecher
Einbruchsserie: Fensterbohrer beschäftigen die Kemptener Kriminalpolizei

Mit dem Phänomen 'Fensterbohren' muss sich derzeit die Kripo Kempten auseinandersetzen; in bislang 19 Fällen schlugen die Einbrecher zum Nachteil von Gewerbebetrieben zu.

Bisher traten die Unbekannten immer nachts auf: Sie bohrten von außen unterhalb des Fenstergriffes ein Loch in den Rahmen und entriegelten dann den Griff durch Hindurchschieben und Herumdrehen eines gebogenen Eisenstabes. Auf diese nahezu geräuschlose Art und Weise gelangten die Einbrecher seit Anfang April in insgesamt 14 Gewerbebetriebe im Oberallgäuer Wiggensbach, davon überwiegend im Gewerbegebiet Am Mühlbach, sowie in eine Gaststätte und einen Kindergarten im Ortsteil Ermengerst. Außerdem drangen sie in vier Betriebe im Gewerbepark im Ostallgäuer Rettenbach a. Auerberg ein.

Bemerkt hatten Angestellte den Einbruch meist erst am folgenden Tag, als sie den Betrieb aufnehmen wollten.

Durch diese Taten erlangten die Einbrecher Gegenstände und Bargeld in Höhe von rund 30.000 Euro. Sie richteten einen Sachschaden von über 20.000 Euro an.

Das Fachkommissariat der Kemptener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu den Taten aufgenommen.

Die Ermittler bitten unter der Rufnummer um entsprechende Hinweise:

Wem fielen in den Gemeinde- und Gewerbegebieten seit Anfang April unbekannte Personen auf? Wer hat auffällige auswärtige Fahrzeuge wahrgenommen, eventuell sogar mit ausländischer Zulassung? Wer hat in der Nacht verdächtige Geräusche wahrgenommen?

Um derartigen Einbrüchen vorzubeugen, empfiehlt der Kemptener Kripo-Chef Michael Haber:

  • Statten Sie Fenster- und Terrassentüren mit abschließbaren Griffen oder Griffsicherungen aus.
  • Sorgen sie für eine bewegungsgesteuerte Außenbeleuchtung.
  • Schließen Sie über Nacht vorhandene Rollläden.
  • Betriebe können eine Vergitterung ihrer Fenster in Betracht ziehen.
  • Teilen Sie zeitnah Personen, Fahrzeuge und Geräusche der Polizei mit, sobald sie diese als auffällig einstufen. Im Eilfall unter der Notrufnummer 110.
  • Bewahren Sie nur soviel Bargeld und Wertgegenstände auf, wie unbedingt nötig

Darüber hinaus weisen die örtlichen Kriminaldienststellen in Kempten, Memmingen und Neu-Ulm auf ihre "Kriminalpolizeiliche Beratungsstellen" hin, die Ihnen kostenfrei Hinweise und Informationen zum Thema Einbruchschutz geben. Bei Bedarf kommen die Kriminalbeamten auch zu Ihnen ins Haus oder den Betrieb und weisen vor Ort auf mögliche Schwachstellen und Lösungsansätze hin.

Sie erreichen die Beratungsstellen der Kripo unter folgenden Rufnummern:

  • Kemptener Kriminalpolizei unter der Rufnummer (0831) 9909-0
  • Memminger Kriminalpolizei unter der Rufnummer (08331) 100-0
  • Neu-Ulmer Kriminalpolizei unter der Rufnummer (0731) 8013-0

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020