Auftritt
Pianistin Julia Rinderle aus Bad Grönenbach debütiert mit Geisterszenen von Anselm Hüttenbrenner

Die aus Bad Grönenbach stammende Pianistin Julia Rinderle hat vergessene Klavierstücke von Anselm Hüttenbrenner wiederentdeckt und erstmals eingespielt.

Bei dieser Musik entstehen unweigerlich Bilder im Kopf, Bilder von einem aufkommenden Gewitter beispielsweise, von einem verträumten Spaziergang, geheimnisvollen Nebelschwaden überm Wasser, einer nächtlichen Wanderung. 'Geisterzenen' hat Anselm Hüttenbrenner (1794 bis 1868) 22 stimmungsreiche Klavierstücke genannt. Über die Jahre hinweg war diese faszinierende, romantische Musik in Vergessenheit geraten.

Auf Rinderles exquisitem Debüt-Album finden sich zudem noch passend dazu Robert Schumanns 'Geistervariationen'. 'Ich finde es einfach spannend, neue, unbekannte Dinge zu erkunden', sagt die 25-jährige Pianistin, die derzeit noch an der Musikhochschule Hannover studiert.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Dienstagsausgabe unserer Zeitung vom 01.03.2016.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019