Lebensraum
Jung und Alt unter einem Dach - Neues Wohnprojekt in Bad Grönenbach

2Bilder

Der Marktgemeinderat Bad Grönenbach hat die Umsetzung des Projekts «Lebensräume für Jung und Alt» in die Wege geleitet. Entstehen sollen rund 20 Eigentums- und Mietwohnungen im Ort, die sowohl von jungen als auch von älteren Bewohnern gemeinsam bezogen werden.

Im Idealfall sollen die Wohnungen demnach von etwa zwei Drittel älterer Menschen (ab 60 Jahre) und einem Drittel jüngerer Menschen bewohnt werden. << Es hat sich gezeigt, dass ältere Mitmenschen in solchen Wohnanlagen länger bleiben, bevor sie ins betreute Wohnen müssen >>, fügte Bürgermeister Bernhard Kerler dazu an.

Das Generalmietrecht wird die Stiftung Liebenau ausüben. Es sollen seniorengerechte Wohnungen entstehen, die von einem Bauträger erstellt werden.

Der Baugrund wird von der Marktgemeinde Bad Grönenbach zur Verfügung gestellt. Entstehen soll die Wohnanlage in der Memminger Straße 17 bis 19. Dort sollen zwei Wohnblocks aus der Nachkriegszeit abgerissen werden.

Das Besondere an dem Wohnprojekt sind Gemeinschaftsräume mit kleiner Küche, die von allen Mietern genutzt werden können.

Die Betreuung wird die Stiftung Liebenau übernehmen. Dieser << gemeinschaftsfördernde Service >> soll für die Mieter kostenlos sein. Er wird über einen Fonds finanziert. In diesen Fonds wird die Gemeinde Bad Grönenbach den Gegenwert des Grundstücks einbringen und der Bauträger soll einen Teil seines Erlöses beisteuern.

Bürgermeister Kerler erläuterte, dass dieses Geld gut angelegt sei, da es den Betrieb der Wohnanlage mitträgt und im Ort bleibt. << Trotz der Anlagenbetreuung durch die Stiftung Liebenau handelt es sich nicht um betreutes Wohnen >>, machte Bernhard Kerler zudem deutlich.

Die Stiftung Liebenau habe mit solchen Wohnprojekten bereits über 15 Jahre Erfahrung und betreut rund 30 derartiger Anlagen. << Das läuft sehr gut >>, fügte Kerler an.

Architektenwettbewerb soll Ende September abgeschlossen sein

Zunächst soll nun ein Plangutachtenverfahren durchgeführt werden. Dabei handelt es sich um eine Art Architektenwettbewerb. Eine Jury soll die eingegangenen Planungsvorschläge letztlich bewerten. Daraus soll sich aber auch eine erste Kostenschätzung ergeben sowie der finanzielle Umfang des Fonds und der Betrag, der der Stiftung Liebenau letztlich als Erlös bleibt. Der Architektenwettbewerb soll bis Ende September abgeschlossen sein.

<< Bad Grönenbach gewinnt durch dieses Projekt an Aufmerksamkeit in der Region >>, bekräftigte Rat Konrad Lichtenauer, der wie die anderen Gremiumsmitglieder die Durchführung des Planungswettbewerbs befürwortete.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen