Hubertusmesse
Gottesdienst in Bad Grönenbach mit Waldhornbläsern aus dem gesamten Allgäuer Raum

Verbittert, weil er Frau und Kind verlor, machte sich der egoistische und selbstgerechte Jäger auf die Pirsch: Als er einen kapitalen Hirsch aufs Korn nahm und abdrücken wollte, sah er in seinem Geweih ein Kreuz: Es ist die Geschichte von Hubertus, der nach dieser Begegnung bekehrt und später von der Kirche als Heiliger verehrt wird.

Zu Ehren des Schutzpatrons der Jagd wurde in der Bad Grönenbacher Stiftkirche eine feierliche Hubertusmesse von Karl Stiegeler abgehalten.

Die Allgäuer Waldhornbläser, eine bunt zusammengewürfelte Gruppe von 24 Allgäuer Waldhornspielern im Alter von zwölf bis 75 Jahren, gestalteten die feierliche Vorabendmesse: Vor mehr als 35 Jahren wurde diese Gruppe von Uli Köbl (Waltenhofen) und Manfred Neukirchner (München) gegründet.

Von Beginn an treffen sich die Hornschüler von Musikschulen und Blaskapellen sowie Lehrer und Schüler von Hochschulen aus dem gesamten Allgäu nur einmal im Jahr zur Hubertusmesse.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Mittwochsausgabe der Memminger Zeitung vom 02.11.2016.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019