Muthmannshofen
Ein Fest fürs neue Gemeinschaftshaus

Am Samstag war Muthmannshofens große Stunde gekommen: Fest-abend zur Einweihung des neuen Dorfgemeinschaftshauses nach fertiggestelltem Umbau. 126 freiwillige Helfer brachten 11200 ehrenamtliche Arbeitsstunden ein - und das in einem Dorf mit gerade mal 380 Seelen.

Als zweiter Bürgermeister des Marktes Altusried und örtlicher Gemeinderat eröffnete Hans-Jörg Dorn den Festabend. Er lobte die aktive Dorfgemeinschaft mit ihren vielen Helfern, mit Augenzwinkern besonders die «Guata» unter ihnen. Die seien am Samstag, wenn der Arbeitsbeginn auf 8 Uhr angesetzt war, schon fünf vor acht da gewesen.

Stellvertretender Landrat Anton Klotz stellte seiner Festansprache eine Zusammenfassung aus drei Worten voran: «Ich bin begeistert.» In jeder Hinsicht beispielhaft, so Klotz, unterstreiche das Projekt die Verbundenheit der Muthmannshofer mit der Heimat und ihrer Gemeinde. Die vorgelebten Werte Gemeinschaft und Gemeinsinn seien «fruchtbarer Boden einer intakten Gemeinde».

Eine solche Gemeinschaftseinrichtung, «mit Bedacht und Liebe gebaut» sei eine «gesellschaftliche Schlagader».

Wichtiger Beitrag

Auch Präsident Johann Huber vom Amt für ländliche Entwicklung würdigte den neuen Dorfmittelpunkt: «Sie haben die dörfliche Bausubstanz revitalisiert und einen wichtigen Beitrag zur Innnenentwicklung geleistet.» Der Dorfgemeinschaft wünschte er viele schöne Stunden in jenem Gemeinschaftsgeist, der sie bei der Durchführung dieser Maßnahme ausgezeichnet habe. Die örtliche Musikkapelle mit Dirigent Berthold Hiemer sorgte für schmissige Umrahmung.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ