Mobilfunk
Die Telekom will auf dem Betzenbühl in Heiligkreuz einen Handymast bauen

Die Lage ist verzwickt: Auf sein Handy will so gut wie keiner verzichten. Aber die Mobilfunkmasten, die den Empfang ermöglichen, will niemand in seiner Nähe haben. Aktuelles Kemptener Beispiel für diesen Konflikt ist der von der Telekom geplante Mast auf dem Betzenbühl in Heiligkreuz.

Es gäbe einen Standort, der guten Empfang und wenig Strahlung verspricht. Doch der Eigentümer, die Raiffeisenbank Kempten-Oberallgäu, sperrt sich.

Neun mögliche Standorte für den neuen Mast hat Diplom-Ingenieur Hans Ulrich von der Firma Funktechanalyse im Auftrag der Stadt überprüft. 'Ich suche die schonendste Variante, mit der das Gebiet vernünftig versorgt werden kann', sagte er.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Mittwochsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kempten, vom
07.02.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen