Arbeitsweg
Die Schmerzgrenze der Pendler im Oberallgäu liegt bei einer Stunde Fahrtzeit

Jürgen Werner pendelt: Jeden Arbeitstag etwa eine Stunde lang. Einfach mit dem Auto nach Dornstadt. Seit die Bundeswehr aus Kempten abrückte. Und der Kompaniefeldwebel mit an den Standort nördlich von Ulm ging.

Nach Dornstadt umziehen will der 53-jährige Börwanger aber nicht. Weil das schöne Allgäu sein Zuhause ist. Und weil hier seine Familie wohnt, seine Freunde und Bekannten leben.

Die Zufriedenheit mit dem Wohnort ist laut einer aktuellen Studie des Internet-Portals Immowelt.de der entscheidende Grund, warum viele Pendler längere Arbeitswege in Kauf nehmen. Bei 56 Prozent der Deutschen ist demnach spätestens nach einer Stunde Fahrzeit das Maß voll. Erst dann würden sie lieber den Wohnort wechseln.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Montagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kempten, vom 03.04.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen