Rettungsdienst: Lindauer Feuerwehrkommandant klagt über Knisterfunk

24. Januar 2014 00:00 Uhr von Allgäuer Zeitung
Julian Leitenstorfer

Robert Kainz ist wütend über verzerrt oder nicht zu hörende Durchsagen über den Funk. Digitale Technik lässt noch auf sich warten.

Das Thema Funk beschleunigt den Puls vieler Feuerwehrleute: Immer wieder gibt es Einsätze, bei denen die Freiwilligen kein einziges Wort der Alarmierung verstehen.

Beim Treffen seiner Kollegen in Lindenberg hat Kainz deutliche Kritik am Funksystem geäußert. 'Das liegt schon einige Zeit im Argen', stellt Robert Kainz fest. Aber es ändere sich nichts.

Erreicht ein Notruf - ob Feuer, Unfall oder anderes - die integrierte Leitstelle (ILS) in Kempten, dann alarmiert diese die zuständigen Wachen. Die Einsatzkräfte erfahren über ihre Funkgeräte, die sie immer bei sich tragen, wo welcher Einsatz ansteht. Das Problem: 'Die Sprachdurchsage ist oftmals verzerrt oder gar nicht zu hören', schildert Kainz und das kann durchaus Folgen haben.

Den ganzen Bericht über die Probleme mit dem Feuerwerk-Funk im Westallgäu finden Sie in Der Westallgäuer vom 24.01.2014 (Seite 27). Den Westallgäuer erhalten Sie im ganzen Allgäu