Diskussion: Erregte Debatte im Ostallgäuer Kreistag: Wie viel Tourismus verträgt das Allgäu?

13. Mai 2019 17:44 Uhr von Dirk Ambrosch
Tourismus im Allgäu (Symbolbild)
Tourismus im Allgäu (Symbolbild)
Matthias Becker

Im Ostallgäuer Kreistag haben sich die Mitglieder eine erregte und erhitzte Debatte geliefert über die Auswirkungen des Tourismus für die Region. Im Kern ging es um die Frage: Sind die Grenzen des Wachstums bereits erreicht? Hubert Endhart (Grüne) und Roland Brunhuber (ÖDP) sehen für den Süden des Landkreises bereits Folgen des Massentourismus und kritisierten den Übertourismus. Dagegen warnten Uschi Lax (CSU) und Paul Iacob (SPD) davor, den Tourismus zu verteufeln. Die Region und die Einheimischen profitierten davon. Für das vergangene Jahr verzeichnete der Tourismusverband Allgäu/Bayerisch-Schwaben wieder einmal eine Rekordbilanz: Erstmals kamen über sechs Millionen Gäste in die Region. Auf das Allgäu bezogen macht der Tourismus zwar weniger als 15 Prozent der gesamten Wertschöpfung aus, aber diese 15 Prozent bedeuten immerhin 3,1 Milliarden Euro Umsatz im Jahr. Doch ist die Region auch ein Industriestandort mit vielen Hightech-Betrieben.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Dienstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Marktoberdorf, vom 14.05.2019. Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie