Flucht: Afrikanisches Sprint-Ass sucht Schutz im Ostallgäu

19. Januar 2018 16:08 Uhr von Allgäuer Zeitung
Benedikt Siegert

Das afrikanische Sprint-Ass Raman Abdul Tarawally, mehrfacher Meister seines Heimatlandes Sierra Leone über die 100-Meter-Strecke, ist ins Ostallgäu geflüchtet. Der 23-Jährige lebt derzeit in der Asylbewerberunterkunft in Rieden am Forggensee.

In seiner Heimat muss Tarawally seit einem Trainingsunfall um sein Leben fürchten. Er war bei einem 200-Meter-Sprint in der Kurve ins Straucheln geraten und mit einem Trainingskollegen zusammengeprallt, der dadurch schwer verletzt und zum Sportinvaliden wurde.

Seitdem trachtet dessen Familie nach Rache und setzte bereits Kleinkriminelle auf Tarawally an. Um fit zu bleiben, trainiert der derweil mit dem Fünfkampf-Team der TSG Füssen.

Welche Unterstützung Tarawally derzeit am dringensten braucht, erfahren Sie in der Samstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Füssen, vom 20.01.2018. Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie