Kriechtiere Nach Pleite von Reptilienzoo Scheidegg zahlte Lindau bis jetzt 30000 Euro">

Artikel: Versorgung von Schlangen kostet Landkreis ein Vermögen

9. Oktober 2008 00:00 Uhr von Allgäuer Zeitung

Kriechtiere Nach Pleite von Reptilienzoo Scheidegg zahlte Lindau bis jetzt 30000 Euro

Lindau | az | Über 30000 Euro hat der Landkreis Lindau bisher für die Abholung, Versorgung und Aufbewahrung von mehr als 50 Schlangen gezahlt. Die Tiere wurden im März 2006 im Reptilienzoo in Scheidegg wegen schlampiger Haltung beschlagnahmt. Seither leben die Schlangen in der Reptilienauffangstation der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Die Unterbringung einer Schlange kostet zwischen 2,80 und 16,50 Euro am Tag. Der frühere Betreiber des Reptilienzoos trug zur Höhe der Kosten maßgeblich bei, da er durch seinen Widerspruch gegen die Beschlagnahmung das Gerichtsverfahren und damit die Aufbewahrung der Tiere in die Länge zog. Die Schlangen sollen in den nächsten Wochen verkauft werden.