Schießen Schützengau holt elektronische Anlage für Kreiscup-Finalkämpfe und Pokalschießen nach Maria-Thann">

Artikel: Monitore für Schützen, Großleinwände für Zuschauer

19. Februar 2008 00:00 Uhr von Allgäuer Zeitung
privat

Schießen Schützengau holt elektronische Anlage für Kreiscup-Finalkämpfe und Pokalschießen nach Maria-Thann

Von Benjamin Schwärzler|Maria-ThannDas Herz des Schützengaus Westallgäu schlägt vom 22. bis 24. Februar in Maria-Thann. In der Turn- und Festhalle wird an diesem Wochenende eine moderne elektronische Schießanlage aufgebaut, auf der die Kreiscup-Finalkämpfe sowie Rundenkämpfe ausgetragen werden. Für die Großveranstaltung haben sich über 200 Einzelschützen und sieben Mannschaften angemeldet.

Gauschützenmeister Anton Eller ist voller Vorfreude. Bereits 2001 (in Weiler) und 2003 (in Maria-Thann) wurde eine hochmoderne Schießanlage ins Westallgäu geholt, die dem traditionsreichen Sport frischen Glanz und eine gehörige Portion Spannung verleihen konnte. 'Es waren 200, 300 Zuschauer da', erinnert sich Eller.

Die Idee dahinter ist schnell erklärt und fußt auf einem praktischen Hintergrund: Ab der bayerischen und deutschen Meisterschaft, teils sogar auf Bezirksebene, wird nur noch auf elektronischen Anlagen geschossen. Eine solche gibt es im Gau Westallgäu allerdings nicht - lediglich in Kempten steht eine solche, weiß Eller.

Um den heimischen Schützen - vor allem der Jugend - die Möglichkeit zu bieten, sich mit der modernen Technik vertraut zu machen, haben Eller und seine Mitstreiter erneut keine Kosten und Mühen gescheut, um eine passende Anlage auszuleihen, die aus der Nähe von Nürnberg angeliefert wird.

Zwölf Stände sind darin integriert. Und die haben es in sich: 'Jeder Schütze hat an seinem Platz einen Kleinmonitor', beschreibt Eller. Auf diesem kann sofort die erzielte Trefferzahl abgelesen werden - ebenso auf den zwei Großleinwänden, die für die Zuschauer angebracht werden. Auf einen Blick kann man somit sehen, welcher Schütze in der laufenden Serie das beste Ergebnis erzielt hat. Die Fans sind also hautnah dabei.

Ausgetragen werden die Kreiscup-Finalkämpfe der Jugend (mit 130 Anmeldungen bereits voll ausgebucht) und Erwachsenen sowie der Mannschaftswettbewerb um den Gaupokal mit den Bezirksligisten Gestratz, Maria-Thann und Oberreute. Spannung versprechen auch die beiden Rundenwettkämpfe des SV Weißensberg (Bezirksliga Luftpistole) und der SG Oberreute (Bezirksoberliga Luftgewehr), die in diesem Rahmen nach Maria-Thann verlegt worden sind.

Das Ganze hat allerdings seinen Preis. Rund 4000 Euro muss der Schützengau für Hallen- und Standmiete, Aufbau und Genehmigungen ausgeben. 'Ohne Sponsoren könnten wir das nicht stemmen', ist sich Eller bewusst. Er ist deshalb froh, dass er bereits im August die Volks- und Raiffeisenbanken als Hauptsponsoren sowie 15 Kleinsponsoren ins Boot holen konnte. Die Kosten sind also gedeckt, weshalb auch die Einlagen fast vollständig (bei der Jugend zu 100 Prozent, bei den Erwachsenen zu 70 Prozent) als Preise ausgeschüttet werden können.

Enttäuscht ist Eller dennoch - vom Landkreis . 'Das letzte Mal haben wir noch 500 Euro Zuschuss bekommen, diesmal überhaupt nichts. Und das, obwohl wir das alles ehrenamtlich machen', sagt er.

Anmeldungen für den Kreiscup der Erwachsenen (AK, Frauen und Luftpistole) möglich bis 21. Februar bei Gausportleiter Wilfried Hege, Fax (0 83 87) 95 17 60, E-Mail: wilfried.hege@online.de