Herbst: Igel-Hilfe

8. Oktober 2020 11:20 Uhr von RSA Radio GmbH & Co. KG
pixabay/ pixelio

Im Herbst sehen wir sie häufig, Igel, denen es vielleicht auch nicht ganz so gut geht.  Im eigenen Garten können wir sie unterstützen, indem wir eine (flache) Schale mit Wasser und einen Teller mit Katzenfutter oder Haferflocken als Zufutter hin stellen.  Wichtig! Keine Milch, Sahne oder Früchte, die vertragen Igel nicht.  Als Unterschlupf hilft es einen Haufen Laub an einer geschützten Stelle liegen zu lassen, worin sich der Igel verstecken kann. Wer einen verletzten Igel findet sollte eine Igelstadtion oder einen Tierarzt kontaktieren, wie zum Beispiel die Igelambulanz Memmingen.  Igel gehören nicht ins Tierheim. Wenn wir Igel in der freien Wildbahn finden sollten wir uns merken wo und den Igel melden. Unter www.igel-in-bayern.de werden alle Daten gesammelt um die aktuelle Lage der Igel und ihre Verbreitung zu analysieren.  In Kempten wurden da schon 18 Tiere sowohl tot als auch lebendig gemeldet, in Marktoberdorf nur 4 aber lebend. (Stand: 08.10.20)