Eishockey-Bayernliga "Indians" bestimmen Spiel gegen Germering - 7:4 Auswärtssieg">

Artikel: Gegner düpiert

17. November 2008 00:00 Uhr von Allgäuer Zeitung

Eishockey-Bayernliga "Indians" bestimmen Spiel gegen Germering - 7:4 Auswärtssieg

Germering/Memmingen | ba | Unbesiegt blieb der ECDC Memmingen im ersten Spiel des Wochenendes. Beim Tabellenvierten Wanderers Germering erzielte die Mannschaft einen 7:4 (3:1/1:0/3:3)-Erfolg. Damit verbesserte sie sich auf den vierten Rang. Die Germeringer rutschten mit der vierten Niederlage in Folge vom vierten auf den neunten Platz. (Das Ergebnis des Spiels gestern Abend gegen TSV Erding finden Sie heute im überregionalen Sportteil).

Die Indians gingen in Germering ohne die Langzeitverletzten Kusterer und Pfeiffer, die Verletzten Dietrich, Nieder, Waldherr und den beruflichen verhinderten Tenschert an den Start. Dafür wirkte der angeschlagene Martin Hamann wieder mit. Erstmalig auf dem Eis war in dieser Saison in einem Punktspiel Juniorenspieler Sascha Schuhmann.

Indians ließen nichts anbrennen

Und die Indians ließen trotz der Ausfälle nichts anbrennen. Von Beginn an hatten sie den bisher angriffsstärksten Sturm unter Kontrolle und bestimmten das Spiel. Gleich das erste Überzahlspiel verwertete Martin Valenti zum 1:0. Auch der Ausgleich zum 1:1 stoppte die Memminger Angriffsbemühungen nicht. Nicolas Oppenberger erzielte durch einen Konter die erneute Führung für die Indians.

Danach spielten die Memminger groß auf und düpierten die Heimmannschaft ein ums andere Mal. In der 18. Minute war es wieder Oppenberger, der sich durch die Abwehrreihen der Oberbayern durchspielte, aber per Foul gestoppt wurde. Der Schiedsrichter verhängte einen Penalty, den James Nagle verwandelte.

Nicht anerkannt wurde von den beiden Unparteiischen kurz nach der ersten Pause ein Torschuss der Indians. Begründung: der Puck war bereits zehn Sekunden vorher im Seitennetz. Doch auch das tat dem Spiel der Indians keinen Abbruch. In der 35. Minute verwertete in der Überzahl erneut Nicolas Oppenberger ein Zuspiel von James Nagle.

Im letzten Abschnitt machten die Indians den Sack endgültig zu. Mit Toren durch Martin Löhle und Nicolas Oppenberger zogen sie auf 6:1 davon. Oppenberger krönte sein starkes Spiel mit dem vierten Treffer und der 7:2 Führung. Danach nahmen die Indians das Tempo aus dem Spiel und die Wanderers kamen zu zwei weiteren Toren. Deshalb verließ Goalie Marc Pethke angesäuert das Tor. Patrick Vetter nahm seine Stelle ein, bekam aber nur noch wenig zum tun. Die Indians spielten das Spiel herunter und gewannen völlig verdient.