Gründung Neue Initiative will Situation verbessern - Veterinärbehörde: "Zu uns wurde noch kein Kontakt gesucht"">

Artikel: "Eklatante Verstöße gegen den Tierschutz"

26. August 2008 00:00 Uhr von Allgäuer Zeitung

Gründung Neue Initiative will Situation verbessern - Veterinärbehörde: "Zu uns wurde noch kein Kontakt gesucht"

Kaufbeuren/Ostallgäu | AZ | Seit Kurzem gibt es eine neue Tierschutzorganisation. Die "Tierschutzinitiative Ostallgäu" wurde in Kaufbeuren gegründet. Initiator Manfred Höß zu seinen Motiven: "Neben dem Mangel an Aufklärungsarbeit gibt es im Ostallgäu immer wieder eklatante Verstöße gegen das, was wir uns unter Tierschutz vorstellen."

Dabei will Höß auch Konflikte nicht scheuen. "Neben unserem Informations- und Hilfsangebot möchten wir gegen Verstöße und eigenmächtige Proforma-Tierschützer vorgehen. Die Zusammenarbeit mit den Amtsstuben lässt derzeit etwas zu wünschen übrig", heißt es in einer Pressemitteilung: "Bei vielen laufen wir offene Türen ein, andere verweigern die Zusammenarbeit. "

Im Landkreis gebe es noch zu viele hilfsbedürftige Tiere, die übersehen werden, hieß es bei der Gründungsversammlung. Neben der Optimierung der Tierheimsituation hat sich diese Initiative vorgenommen, aktiv gegen Misshandlungen von Tieren und gegen schlecht umgesetzten Tierschutz vorzugehen. Hauptaugenmerk werde zunächst sein, ein attraktives Angebot für Tierfreunde sowohl im Internet als auch per Telefon und bei Veranstaltungen aufzubauen.

"Ob die Leute ein medizinisches Problem haben oder einfach informiert werden wollen - wir werden darauf eingehen", betont auch Christiane Schrade von der Initiative.

Schon jetzt kann die Tierschutzinitiative neben einigen Maßnahmen für das Tierheim Beckstetten einen Internet-Vermittlungsservice und eine Liste der Tierärzte mit Notdienstinformation vorweisen. Ein Dienst, der das Wiederfinden von verlorenen Tieren erleichtere, werde aufgebaut. Jeder Interessent an einer Mitarbeit sei willkommen.

Die für den Tierschutz zuständige Veterinärbehörde am Landratsamt Ostallgäu begrüßt die Gründung der Initiative ausdrücklich. Der Tierschutz sei eines der wichtigsten Ziele der Veterinärverwaltung. Dafür gebe es eine enge Zusammenarbeit der Experten auf fachlicher und juristischer Seite.

"Auch die Zusammenarbeit mit anderen staatlichen, kommunalen und privaten Stellen ist uns sehr wichtig", so Ralf Kinkel, Abteilungsleiter für das Veterinäramt.

"Auch wenn es leider immer wieder zu Verstößen kommt, kann das Niveau des Tierschutzes im Ostallgäu als durchaus hoch bezeichnet werden." Die neue Organisation habe allerdings noch keinen Kontakt mit der Leitung des Veterinäramts gesucht: "Man kann doch nicht davon sprechen, dass etwas zu wünschen übrig lässt, wenn man eine Zusammenarbeit noch gar nicht versucht hat. Das Landratsamt ist auch gerne bereit, die neue Organisation über die vorhandenen Strukturen zu informieren."

Infos unter Telefon 08246/960587

www.tierschutz-oal.de