Ferienjob Anja Czippal (20) und Yasmin Ince (16) bei der Ferienbetreuung des Kinderschutzbundes Lindenberg (Serie Teil 5)">

Artikel: Auftrag: Basteln, Spielen, Kochen

2. September 2008 00:00 Uhr von Allgäuer Zeitung

Ferienjob Anja Czippal (20) und Yasmin Ince (16) bei der Ferienbetreuung des Kinderschutzbundes Lindenberg (Serie Teil 5)

Von Regina Speiser |LindenbergDass Anja Czippal und Yasmin Ince gut mit Kindern umgehen können, ist auf den ersten Blick sichtbar. Mit einer Engelsgeduld nehmen sich die beiden Zeit für jeden einzelnen der Kleinen - auch noch nach einem anstrengenden Ausflug. Der Job bei der Ferienbetreuung des Kinderschutzbundes ist also genau das Richtige für sie.

Für die 20-jährige Anja aus Ellhofen bedeutet die Arbeit fast Alltag. Schließlich hat sie bereits zwei Jahre Ausbildung zur Erzieherin im Marienheim in Lindau hinter sich. Sie ist schon das dritte Jahr bei der Ferienbetreuung dabei, wobei sie "jedes Jahr eine Woche länger" bleibt, so gut gefalle es ihr. Insgesamt ist sie die kompletten vier Wochen, in denen die Betreuung angeboten wird, tätig.

Bei Yasmin aus Lindenberg sieht das etwas anders aus: Für die 16-Jährige geht es nach ihrem Realschulabschluss ab Herbst auf dem Sozialzweig der Fachoberschule in Lindau weiter. Mit ihrem ersten Ferienjob sammele sie jetzt schon Erfahrungen und gewinne Einblicke in den sozialen Bereich. "Die drei Wochen, in denen ich dabei bin, will ich echt nutzen", meint Yasmin. Pro Woche sind es an die 15 Kinder, die sie betreut.

Ausflug zur Imkerei

Die Aufgabe der beiden Mädchen ist es, unterstützt von einer wöchentlich wechselnden Erzieherin, den Kindern ein Programm für die Ferien zu bieten. Dabei wird gebastelt, gespielt, gekocht, zusammen gegessen und vor allem werden Ausflüge gemacht. Die Mädchen und Buben haben so schon unter anderem einen Bauernhof und eine Imkerei besichtigt. "Natürlich werden auch die Interessen der Kinder berücksichtigt," stellt die Schülerin Yasmin fest.

"Besonders cool ist es, dass wir Ideen einbringen dürfen", erzählt Anja. Dadurch sind die zwei Ferienarbeiterinnen richtig integriert. Ein weiterer Vorteil sei auch, dass die Betreuung nur vormittags, also von 7.30 bis 13.30 Uhr angeboten wird, Der Rest des Tages ist Freizeit.

Am Ende des Ferienjobs bekommen die Mädchen ein kleines "finanzielles Dankeschön" und eine Bestätigung ihrer Arbeit, "was sich immer gut in Bewerbungen macht" (Anja).

Und dafür müsse man nur mindestens 16 Jahre alt sein und gern mit Kindern arbeiten. So wie Anja und Yasmin.

Information zum Ferienjob beim Kinderschutzbund gibt es bei Visnja Witsch unter Telefon (08381) 4436