Kommunalpolitik
Bürgerbegehren: Braucht Aitrang einen Vollzeit-Rathauschef?

Der Ortskern von Aitrang
  • Der Ortskern von Aitrang
  • Foto: Mathias Wild
  • hochgeladen von Holger Mock

In Aitrang sollen die Bürger entscheiden, ob die Gemeinde künftig von einem hauptamtlichen Bürgermeister gelenkt werden soll. Dies jedenfalls erhoffen sich die Initiatoren eines entsprechenden Bürgerbegehrens. Ob dieser Antrag zulässig ist und in einen Bürgerentscheid münden kann, darüber muss heute Abend der Gemeinderat entscheiden.

Das Gremium hatte im März zunächst für einen Vollzeit-Bürgermeister gestimmt, Anfang Mai aber wieder eine Kehrtwende hingelegt. Derzeit sieht die Beschlusslage so aus, dass Aitrang auch in der nächsten Legislaturperiode wieder von einem Rathauschef im Ehrenamt geführt werden soll. „Doch Aitrang kann sich einen ehrenamtlichen Bürgermeister nicht mehr leisten. Wir brauchen einen Profi“, sagt Hartmann.

Die Aufgaben in der Verwaltung und die zeitlichen Anforderungen seien aber so gewachsen, dass sie unbedingt in die Hände eines hauptamtlichen Bürgermeisters gehören. Stimmt der Gemeinderat dem Bürgerbegehren zu, soll voraussichtlich am 21. Juli der Bürgerentscheid stattfinden.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Mittwochsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Marktoberdorf, vom 05.06.2019.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019