Menü Suche Impressum

Ihre Region: 

01.02.2013 · Allgäu

Übertragungswege für TBC im Allgäu nach wie vor unklar

Für Jagdverband fehlt der Beweis, dass Rotwild den Erreger weitergibt

Rinder-Tuberkulose · Dem Allgäu droht - wie mehrfach berichtet - wegen der Ausbreitung der Rinder-Tuberkulose (TBC) eine drastische Reduzierung des Rotwildes. Der Grund: Als eine mögliche Ansteckungsquelle für Rinder gilt das Rotwild.

Rotwild
Bild: schei (dpa)
Einen wissenschaftlichen Nachweis dafür, dass Rotwild etwa auf Alpen im Sommer den Erreger weitergibt, fehle aber, so der Bayerische Jagdverband in einer Stellungnahme. Über den Übertragungsweg könne nach Darstellung von mit der Thematik befassten Wissenschaftlern nur spekuliert werden.

Dem Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit in Oberschleißheim lagen in der vergangenen Woche rund 400 Tiere aus der Region Allgäu zur Untersuchung vor. Rund 360 Tiere aus dem Jagdjahr 2012/2013 sind bisher untersucht worden. 14 sind positiv getestet worden, was 3,8 Prozent entspricht.


 

anzeige
Ihre Meinung
Artikelinfos
AutorJürgen Gerstenmaier
QuelleAllgäuer Zeitung
Veröffentlichung01.02.2013
Aktualisierung25.10.2013 10:06
Ort Allgäu
Schlagwörtertuberkulose, tbc, krankheit, rind
anzeige

anzeige