Menü Suche Impressum

Ihre Region: 

21.01.2013 · Allgäu

Bundestagsabgeordnete Müller und Stracke wollen Bahnstrecken im Allgäu elektrifiziert sehen

Weitere Forderung: Ein schneller Zug nach München

Bahnverkehr · Der CSU-Bundestagsabgeordnete Dr. Gerd Müller (Wahlkreis Kempten mit Landkreis Lindau und Oberallgäu) und sein Kaufbeurer Kollege Stephan Stracke fordern, dass die Elektrifizierung zweier weiterer Bahnstrecken im Allgäu in die geplante Fortschreibung des Bundesverkehrswegeplans aufgenommen wird.

Elektrifizierung der Bahnstrecke
Elektrifizierung der BahnstreckeBild: Thorsten Jordan
Zudem setzen sich beide in Schreiben an Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil und Ministerpräsident Horst Seehofer für einen Sprinterzug zwischen Kempten und München ein. Müller wünscht sich neben der Elektrifizierung der Bahnstrecke München - Lindau über Memmingen - die mit Problemen und Verzögerungen bereits in Arbeit ist - auch die der Strecken Augsburg - Buchloe - Kempten - Lindau und Ulm - Kempten - Oberstdorf. Er spricht in diesem Zusammenhang von Destinationen, die für Berufspendler und Urlauber wichtig seien.

Das Allgäu dürfe nicht zurückbleiben. „Wir brauchen den Anschluss an das ICE- und Fernverbindungsnetz der Deutschen Bahn und dafür brauchen wir mittelfristig die Elektrifizierung“, sagt Müller. 

Fakten und Hintergründen zum Thema Bahn-Elektrifizierung und was die Allgäuer Landräte und die Allgäu GmbH dazu meinen, lesen Sie in der heutigen Allgäuer Zeitung mit ihren Heimatzeitungen. Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie gedruckt im ganzen Allgäu, in den Service-Centern, im Abonnement oder online als e-Paper.

Der Westallgäuer Weiler vom 21.01.2013, Seite 17

anzeige
Ihre Meinung
Artikelinfos
AutorAlexandra Decker
QuelleAllgäuer Zeitung
Veröffentlichung21.01.2013
Aktualisierung18.04.2013 10:32
Ort Allgäu
Schlagwörterelektrifizierung, verkehr, öpnv, pendler, landrat, politik, strecke, stracke
anzeige

anzeige