Menü Suche Impressum

Ihre Region: 

24.05.2013 · Kempten

Wird das große Loch nun zugeschüttet?

Bauarbeiten · Es ist diese eine große Frage, die inzwischen über allem schwebt beim Streit ums große Loch: Und was nun? Wie soll überhaupt noch Bewegung reinkommen in die Auseinandersetzung zwischen Stadt und Geschäftshaus-Investoren?

Baustelle am Forum
Baustelle am ForumBild: Hermann Ernst (Fotomontage)
Eines jedenfalls scheint inzwischen klar: Sollten die Schweizer nicht bald von sich aus handeln, will die Stadt Fakten schaffen. Im Klartext: Vom Zuschütten bis zum Einbau von Sperren ist offenbar nichts mehr ausgeschlossen.

Was hat die Stadt vor? Die Grube sicher machen - wenn es die Bauherren nicht selbst tun. Ein erster Schritt war dazu die neue Frist, bei der es um die Sicherung der Ankerköpfe im Loch geht. Und dann? Dann gibt es etliche Möglichkeiten: Zuschütten, eine Art „Maulsperre“ quer durchs Loch ziehen, Verbau verstärken, Wände betonieren. Festgelegt habe sich die Stadt noch nicht - vorher seien weitere Untersuchungen nötig. „Ich hoffe allerdings, dass wir nicht zu solchen Maßnahmen gezwungen werden“, sagt Monika Beltinger, Baureferentin der Stadt Kempten.



 

anzeige
Kommentare einblenden
Artikelinfos
AutorStefanie Heckel
QuelleAllgäuer Zeitung
Veröffentlichung24.05.2013
Aktualisierung15.10.2013 23:14
Ort Kempten
Schlagwörtergroßes loch, bauarbeiten, interview, streit
Großes LochDossier
anzeige

anzeige