Menü Suche Impressum

Ihre Region: 

28.11.2012 · Obergünzburg

Wechsel bei der Wasserwacht Obergünzburg: Zindath löst Ullinger ab

Versammlung · Einen umfangreichen Wechsel gab es im Vorstand der Wasserwacht Obergünzburg. Sie hat nun mit Matthias Zindath einen neuen Vorsitzenden, der das Amt von Florian Ullinger übernahm. Ullinger hatte zuvor auf ein ereignisreiches Jahr zurückgeblickt.

Wasserwacht
Mit 1160 Wachstunden wurden weniger Wachstunden geleistet als im Vorjahr. Insgesamt verfügt die Wasserwacht derzeit über 267 Mitglieder. Allein für die Arbeiten des neuen Geräteraumes im Hagenmoos leisteten die Wasserwachtler über 1000 Arbeitsstunden. Aus der Vielzahl der Aktionen hob Ullinger unter anderem das Hagenmoosfest, das bei strömendem Regen erstmals ein Minus in die Kasse gebracht hat.

Andreas Gmeindner, technischer Leiter, betrachtete neben vielen anderen Einsätzen den Übungstag mit dem neuen Eisrettungsschlitten. Die Wachstunden wurden im Freibad Hagenmoos, in der Gfällmühle Ebersbach und an zwei Wochenenden am Forggensee geleistet. Beim Kreiswasserwachtschwimmen in Marktoberdorf qualifizierte sich die gemischte Mannschaft für die schwäbische Meisterschaft und holte dabei Silber.

anzeige

Auch für kommendes Jahr stehen neben den regulären Terminen eine Eisrettungsübung, das Neujahrs- und das Donauschwimmen, Eistauchen, das Kreiswasserwachtschwimmen sowie Meisterschaft, Aus- und Weiterbildung im Mittelpunkt.

Aus dem Kassenbericht ging hervor, dass zahlreiche Ausgaben geleistet wurden, um die Sicherheit der Bürger an den Gewässern zu gewährleisten. Die Mietgliederzahl blieb stabil.

Jugendleiterin Verena Hänseler nannte Aktivitäten wie Ausflug, Basteln, Gruppenstunden und Faschingsparty. Drei Jugendmannschaften waren beim Schwimmwettbewerb erfolgreich. Auch wurde ein Zeltlager im Rahmen der Günztaler Ferienfreizeit unter dem Motto „Einmal um die ganze Welt“ organisiert.

Dienst nicht selbstverständlich

Bei den Ehrungen dankte Ullinger den langjährigen Mitgliedern für ihre Treue und den selbstlosen Dienst im BRK. Dies griff Bürgermeister Lars Leveringhaus auf, der anerkannte, dass der Dienst der Wasserwacht im Freibad Hagenmoos nicht selbstverständlich sei. Deshalb unterstütze die Marktgemeinde die Arbeit der Wasserwacht, denn die Arbeit, die dort geleistet wird, könne die Gemeinde schließlich nicht bezahlen.

anzeige
Ihre Meinung
Artikelinfos
Autorfk
QuelleAllgäuer Zeitung
Veröffentlichung28.11.2012
Ort Obergünzburg
Schlagwörterwechsel, der, wasserwacht, programm, versammlung
anzeige

anzeige