Menü Suche Impressum

Ihre Region: 

18.05.2013 · Unterallgäu

Unterallgäuer Landratsamt warnt: „Medikamente nicht in Toilette schütten“

Auswirkungen auf das Grund- und Trinkwasser

Entsorgung · Medikamente werden nach der Einnahme häufig in ein Schränkchen gestellt und vergessen. Später kommen sie dann wieder zum Vorschein und man fragt sich, wie die Pillen und Fläschchen entsorgt werden können.

Medikamente
MedikamenteBild: (12450996)
„Auf keinen Fall dürfen diese über Waschbecken oder Toilette entsorgt werden, egal ob es sich um flüssige Arzneimittel oder Tabletten handelt“, sagt Antonie Maisterl von der Abfallwirtschaftsberatung des Landkreises Unterallgäu. Denn auf diesem Weg würden die Medikamente in den Nahrungskreislauf gelangen.

Verschiedene Studien belegen demnach, dass Arzneien in Oberflächengewässern, im Grundwasser und vereinzelt sogar im Trinkwasser vorkommen, erläutert Maisterl. Auf Mensch und Tier könne sich das negativ auswirken.

Alte Medikamente können laut Landratsamt beim Schadstoffmobil kostenlos abgegeben werden. Dieses fährt die Gemeinden im Landkreis viermal im Jahr an.

Kontakt Bei Fragen zur Abfallentsorgung gibt die Abfallwirtschaftsberatung Auskunft unter Telefon (08261) 995-367 oder -467.


 

anzeige
Kommentare einblenden
Artikelinfos
Autormz
QuelleMemminger Zeitung
Veröffentlichung18.05.2013
Ort Unterallgäu
Schlagwörtermedikament, abfall, toilette, wasser, trinkwasser, entsorgung
anzeige

anzeige