Menü Suche Impressum

Ihre Region: 

17.03.2012 · Marktoberdorf

René Müller führt jetzt FDP Ostallgäu

Kreis-Liberale wollen sich standhaft zeigen – Jetzt noch 27 Mitglieder

Neuwahl · „Auch wenn der FDP derzeit der Wind ins Gesicht bläst, die Mitgliederzahl gesunken und der Kreisvorsitzende zurückgetreten ist: Wir stehen zur FDP“, betonte stellvertretender Kreisvorsitzender Philipp Erwein Prinz von der Leyen bei der Kreisversammlung der FDP Ostallgäu im Modeon-Restaurant. In der Versammlung wurde der Kreisvorstand neu gewählt.

FDP
FDP
„FDP gibt auch im Ostallgäu wenig Grund zur Freude“

Die FDP gebe derzeit auch im Ostallgäu wenig Grund zur Freude, führte der Prinz weiter aus. Trotzdem wollten sich die Parteimitglieder auch weiterhin engagieren. „Wir sind nicht in der FDP, um unbedingt eine Funktion zu haben, sondern wegen unserer freiheitlichen, liberalen Gesinnung“, wurde allseits bekräftigt.

Für den als Kreisvorsitzender zurückgetretenen und aus der Partei ausgeschiedenen Andreas Rösel trug der weitere stellvertretende Vorsitzende René Müller den Rechenschaftsbericht über die vergangenen zwei Jahre vor: Er erinnerte an den Nichtraucherentscheid im Jahre 2010, wobei sich die FDP für ein liberalisiertes Nichtrauchergesetz eingesetzt habe. Leider habe dies nichts genützt.

anzeige

Wenn auch nur mäßig besucht, sei die Mitgliederversammlung mit Vertretern aus dem Landtag ein voller Erfolg gewesen. 2011 habe sich die Vorstandschaft dreimal getroffen, um Wege zu finden, was im Ostallgäu dem Negativtrend der Bundesvorstandschaft entgegen gesetzt werden könne.

Öffentlich hätten die Vorstandsmitglieder zum Bürgerentscheid Kommunalunternehmen Krankenhaus keine Richtung vertreten. Hier setzte FDP-Kreisrat Rudolf Leinweber entgegen, dass er sich im Kreistag sehr wohl für den Bürgerentscheid ausgesprochen habe.

Schatzmeister Nicky Nauert wies darauf hin, dass er inzwischen die Kasse komplett auf Elektronikbanking umgestellt habe. Außerdem habe er eine Homepage für die FDP Ostallgäu erstellt, die von ihm auch gepflegt werde. Hier sei inzwischen auch die Homepage der FDP Füssen angegliedert worden.

anzeige

Die Mitgliederzahl der Partei im Ostallgäu sei von 32 Mitgliedern Ende 2010 auf 27 Mitglieder im Februar 2012 gesunken.

Dies sei nicht tragisch, sagte hierzu Bundestagsabgeordneter Stephan Thomae aus Kempten. Es hätten lediglich diejenigen Mitglieder, die auf einen schnellen Aufstieg in der Partei gehofft hatten, diese wieder verlassen. Die Mitgliederzahl sei sowohl im Ostallgäu mit 27 Mitgliedern als auch in ganz Schwaben (2007: 656, 2012: 658) heute noch dieselbe wie 2007. Deshalb solle sich die FDP vom Wind, der ihr derzeit ins Gesicht blase, nicht umwerfen lassen. Er wies auch auf verschiedene Veranstaltungen hin, die heuer stattfinden sollen.

anzeige

Auf Frage aus der Versammlung bestätigte er, dass auch Dr. Bernd Rösel aus der Partei ausgetreten ist. Er werde sein Stadtratsmandat in Füssen aber ebenso wenig niederlegen wie Andreas Rösel sein Kreistagsmandat. Das sei durchaus rechtens.

In geheimer Wahl wurde die gesamte Vorstandschaft neu gewählt. Nun gelte es voran zu blicken; mit der neuen Vorstandschaft sei man auf einem guten Weg, schloss der neugewählte Kreisvorsitzende René Müller die Versammlung.

anzeige
Ihre Meinung
Artikelinfos
Autorsem
Veröffentlichung17.03.2012
Aktualisierung17.04.2013 08:56
Ort Marktoberdorf
Schlagwörterfdp, vorsitzende, kreisversammlung
anzeige

anzeige