Menü Suche Impressum

Ihre Region: 

18.11.2010 · Baisweil

Rat setzt Grenzen in Lauchdorf

Baisweiler Gremium beschließt Bebauungsplan und Veränderungssperre

Ortsbild · Rund 17 Hektar Fläche in Lauchdorf unterliegen nun einer Veränderungssperre. Das beschloss der Gemeinderat einstimmig und gab sich dadurch zwei Jahre Zeit für einen innerörtlichen Bebauungsplan, der zuvor genehmigt wurde. «Wir wollen die geplante Bebauung im Griff behalten, um die historisch gewachsene Ortslage zu erhalten», erklärte Bürgermeister Thomas Steinhauser. Hintergrund seien voraussichtliche Änderungen in dem Baisweiler Ortsteil: So stünden Neustrukturierungen von Höfen und Bauvorhaben an. Doch die Gemeinde wolle Einfluss auf die Entwicklung, was in das Dorfbild passe, nehmen, erläuterte der Bürgermeister weiter. Der Bebauungsplan und die Veränderungssperre gelten für die Alpenstraße, an der sich das Straßendorf entlangzieht, sowie die Grundstücke in der zweiten Reihe. Ausgenommen seien nur der Kirchweg, die Erweiterung des Gewerbegebietes Süd und das Neubaugebiet Am alten Weiher - dort gelten schon Satzungen. Der Gemeinderat beschloss aber, die außerhalb des Ortskerns liegende Burghalde und den nordwestlichen Ortsrand ebenfalls in den Plan aufzunehmen.

Thomas Steinhauser
Thomas Steinhauser
Nun seien keine größeren Umbauten in dem Gebiet mehr möglich, es sei denn, der Gemeinderat erteilt eine Ausnahme, erklärte Steinhauser. «Das ist unsere einzige Chance, Grenzen zu setzen. Sonst baut jeder, wie er will», meinte Anton Stumpe.

Überraschender Antrag

Sehr komplex war der Antrag für die weitere gewerbliche Nutzung eines Grundstücks im Lauchdorfer Ortskern. Der Gemeinderat und der Bürgermeister fühlten sich von dem Ansinnen überrumpelt. Der Antragsteller plante bereits vor sechseinhalb Jahren ein Gewerbe an der Stelle. Die Gemeinde bot stattdessen ein Ersatzgrundstück am Ortsrand plus 500 Quadratmeter als Anreiz an. Doch der Bauherr wollte zumindest eine vorübergehende Nutzung am Wohnhaus im Dorf.

anzeige

Das ließ die Gemeinde 2006 zu und verzichtete sogar auf ihr Vorkaufsrecht für das Areal, wenn das Unternehmen nach drei Jahren auslagere - dazu schlossen die Parteien einen Vertrag.

Nun machte der Antragsteller aber finanzielle und vertragliche Probleme geltend, weshalb er nicht auslagern könne und stattdessen sein Gewerbe im Ortskern behalten wolle. Ginge das nicht, müsse er wohl in eine andere Gemeinde ziehen oder «den Laden dichtmachen». Das sah der Gemeinderat aber als «Erpressung», so Hannes Bauch. Auf Vorschlag von Hansjörg Echteler wurde das Thema vertagt, um einen Ausweg zu suchen.

anzeige
Kommentare einblenden
Artikelinfos
Autormarkus frobenius
Quellerat,grenzen,lauchdorf,baisweiler,gremium,bebauungsplan,veränderungssperre,ortsbild
Veröffentlichung18.11.2010
Aktualisierung16.04.2013 09:31
Ort Baisweil
Schlagwörtergremium, bebauungsplan, grenze
anzeige

anzeige