Menü Suche Impressum

Ihre Region: 

23.01.2012 · Betzigau

Neujahrsempfang in Betzigau

Gemeinschaftssinn gelobt und beschworen

Neujahrsempfang · Den „Wir-Gedanken“ für die Gemeinde Betzigau hielt Bürgermeister Roland Helfrich in seiner Neujahrsansprache im Bürgerzentrum besonders hoch. „So viele Menschen in einer Gemeinde, die sich täglich für andere einsetzen, das ist ein stabiles Fundament und vielversprechend für die Zukunft.“

Das Wir-Gefühl
Das Wir-GefühlBild: mo
Man könne mit großem Optimismus in die Zukunft schauen. Seine Bitte: „Lassen Sie nicht nach in der Verbundenheit zu unserem Dorf." Den Unternehmern dankte Helfrich unter anderem dafür, dass sie mit Nervenstärke und Weitblick die Auswirkungen der Finanzkrise meisterten.

Auch die Sportler und ihre Leistungen, mit denen sie den Namen Betzigau über die Grenzen des Allgäus hinaus bekanntmachten, lobte er. Nicht zuletzt würdigte der Rathauschef die Kunstwerkstatt Allgäu. Dazu gab es eine Filmpremiere über die Kunstwerkstatt, die mit viel Beifall von den über 100 Gästen aufgenommen wurde.

Irmi Obermeyer, Projektleiterin der Kunstwerkstatt, war am Abend des Neujahrsempfangs allerdings zur Akquise im Norden Deutschlands unterwegs. Stellvertretend nahm ihr Mann Wolfgang Obermeyer am Empfang teil. „2012 – wir sind gedanklich bereits bei den Vorbereitungen für 2013“, schmunzelte er.

anzeige

Obermeyer nannte es einen Glücksfall, dass die Firma Silberstern einen 30-minütigen Film über die Kunstwerkstatt drehte, um damit ihr Allgäu-Repertoire zu erweitern. „Eine Image-Kampagne, von der auch unsere Gemeinde profitiert“, so Helfrich.

Mit dem Jahr 2012 beschäftigt sich die neue Hirsch-Wirtin Petra Fröde mit ihrer Familie. „Wir möchten Qualität bieten – und darüber hinaus auch mal ein besonderes Schmankerl.“ Unter Letzterem versteht sie beispielsweise die Inszenierung der „Fledermaus“ am 4. August im Bürgerzentrum mit einem speziellen „Strauss-Menü“. Unterstützt wird sie von ihrem Lebensgefähr-ten Robert Meier, der am Theater in Augsburg engagiert ist.

anzeige

Gleich elf Nachmittagstermine und einen Ausflugstermin hat Anne Blaschke (70) für 2012 im Blick. Die Seniorenbeauftragte der Gemeinde lebt seit über 35 Jahren in Betzigau und leitet seit 28 Jahren die Seniorengruppe, die vom Frauenbund gegründet wurde. „Ich bin froh, dass die Veranstaltungen im Pfarrheim stattfinden“, weiß sie die Unterstützung zu schätzen. Darüber hinaus macht sie Besuche im neuen Seniorenzentrum.

Auf 10 bis 15 Einsätze im Jahr kommen auch Horst Bufler und Herbert Lederle als Wegemacher vom Alpenverein Sektion Kempten. „Gerade nach der Schneeschmelze werden von unseren Leuten die Wege beispielsweise zur Tannheimer Hütte überprüft.“

 

anzeige

Jeder für sich hat für 2012 ganz unterschiedliche Ziele – und doch ist ihnen der Wir-Gedanke für Betzigau wichtig. Unser Foto zeigt von links: Petra Fröde (Wirtin Gasthof Hirsch), Wolfgang Obermeyer (Kunstwerkstatt Allgäu), Bürgermeister Roland Helfrich, Horst und Anne Blaschke (Seniorenbeauftragte der Gemeinde), Horst Bufler (ausgezeichnet mit der Goldenen Ehrennadel) und Herbert Lederle (gebürtiger Betzigauer und Wegewart des Deutschen Alpenvereins Sektion Kempten). Fotos: Monika Rohlmann

anzeige
Ihre Meinung
Artikelinfos
Autormor
Veröffentlichung23.01.2012
Aktualisierung17.04.2013 09:04
Ort Betzigau
Schlagwörterneujahrsempfang
anzeige

anzeige