Menü Suche Impressum

Ihre Region: 

08.05.2012 · Rieden Am Forggensee

Mit der Segnung des umgestalteten Kirchenumfeldes endet auch die Dorferneuerung in Rieden

Fördergelder decken fast Hälfte der Kosten ab

Festakt · Am Ende des Festgottesdienstes hatte Petrus ein Einsehen: Der Regen ließ nach und im Kreis von Fahnenabordnungen, Musikkapelle und Besuchern segnete Pfarrer Hans Ulrich Schneider das mit großem Aufwand neu gestaltete Kirchenumfeld in Rieden am Forggensee.

Mit der Segnung des umgestalteten Kirchenumfeldes endet auch die Dorferneuerung in Rieden
Mit der Segnung des umgestalteten Kirchenumfeldes endet auch die Dorferneuerung in RiedenBild: philomena willer
Anschließend wurde im Haus am Kalkofen der Abschluss der Dorferneuerung gebührend gewürdigt: Die Musik spielte in großer Besetzung und dank vieler Helfer fehlte es an nichts. Zum Festakt begrüßte Bürgermeister Max Streif die Vertreter des Amts für ländliche Entwicklung Krumbach, der Planungsbüros, der ausführenden Firmen, die Kirchenverwaltung mit Kirchenpfleger Baur, die sich in allen Phasen mit eingebracht hatte, sowie zahlreiche Vereine, Spender und Sponsoren.

Der Arbeitskreis Dorferneuerung war ebenso an der Umsetzung beteiligt wie die TG (Teilnehmergemeinschaft). Streif lobte an dieser Stelle auch die Nachbarn, die viele Engpässe in Kauf genommen hatten.

Die Kosten der Umgestaltung (ohne den Bereich der August-Geier-Straße) blieben mit 204 500 Euro sogar leicht unter der Schätzung. Fast die Hälfte der Summe decken die Fördermittel aus der Dorferneuerung ab. Weitere Kosten übernehmen Gemeinde, Diözese Augsburg sowie die Kirchenstiftung Rieden.
anzeige

Mit der Segnung des umgestalteten Kirchenumfeldes endet auch die Dorferneuerung in Rieden
Mit der Segnung des umgestalteten Kirchenumfeldes endet auch die Dorferneuerung in RiedenBild: AZ Infografik
In seinem Rückblick auf die umfangreiche Maßnahme erinnerte Streif auch kurz an die Bauphasen – angefangen von Verlegung der Versorgungsleitungen und weiteren Vorarbeiten 2010 über die Schaffung der Außenanlagen, die Neugestaltung des Kriegerdenkmals sowie Bepflanzung und Beleuchtung.

Streif: „Markanten Punkt setzen“

„In gutem Einvernehmen aller ist der Mittelpunkt unserer Gemeinde neu entstanden, er soll sich abheben und einen markanten Punkt im Ort setzen“, betonte Streif. Zudem sei es allen Beteiligten ein Anliegen gewesen, dass das vorhandene Denkmal keine Randerscheinung sei.

Daher wurde auch der Veteranen- und Reservistenverein in die Baumaßnahmen einbezogen. „Denn die Opfer dieser Männer sollen uns immer gegenwärtig sein“, sagte Streif.

anzeige
Kommentare einblenden
Artikelinfos
Autorwil
Veröffentlichung08.05.2012
Aktualisierung04.11.2014 09:39
Ort Rieden Am Forggensee
Schlagwörtersegnung, kosten, kirche, dorf
anzeige

anzeige