Menü Suche Impressum

Ihre Region: 

25.03.2013 · Marktoberdorf/Ostallgäu

Landkreis Ostallgäu sucht dringend nach Unterkünften für Asylbewerber

Derzeit 109 Flüchtlinge im Ostallgäu – Kritik an Freistaat

Asyl · 109 Asylbewerber sind derzeit im Ostallgäu untergebracht. Eigentlich ist es Aufgabe des Freistaats, diesen Flüchtlingen eine Unterkunft zu stellen, doch die Staatsregierung nehme immer mehr die Kreise in die Pflicht. Das Landratsamt hat 61 Asylbewerber dezentral im Ostallgäu in Hotels und Wohncontainern einquartiert.

Asylbewerber Übergangsunterkunft
Bild: Stephan Schöttl
Die übrigen 48 leben in einer Gemeinschaftsunterkunft, die die Regierung von Schwaben in Rieden bei Kaufbeuren betreibt. Händeringend sucht nun der Landkreis nach Standorten für weitere Wohncontainer oder geeignete Gebäude - vor allem in Füssen und Marktoberdorf.

Aufgrund der steigenden Zahl von Asylbewerbern hat der Freistaat im Herbst die dezentrale Unterbringung angeordnet und damit die Landkreise in die Pflicht genommen. Laut Ralf Kinkel vom Landratsamt gestaltet sich die Quartiersuche aber schwierig, da geeignete Mietobjekte fehlen.


 

anzeige
Ihre Meinung
Artikelinfos
Autorvit
QuelleAllgäuer Zeitung
Veröffentlichung25.03.2013
Aktualisierung16.04.2013 09:24
Ort Marktoberdorf/Ostallgäu
Schlagwörterasylbewerber, suche, landkreis
anzeige

anzeige