Menü Suche Impressum

Ihre Region: 

31.12.2012 · Kaufbeuren

Klinikum Kaufbeuren wird akademisches Lehrkrankenhaus

Ab sofort können angehende Ärzte der LMU in München den letzten Teil des Medizin-Studiums in Kaufbeuren absolvieren

Universität · Das Projekt, den Status eines akademischen Lehrkrankenhauses zu erlangen, lief schon seit mehreren Jahren. Jetzt gab es erfreuliche Post für das Kaufbeurer Klinikum: Die Medizinische Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München hat dem Krankenhaus – nach Durchsicht der eingereichten Unterlagen – den Titel mit sofortiger Wirkung zuerkannt. .

Klinikum Kaufbeuren
Klinikum KaufbeurenBild: Mathias Wild
Damit können ab sofort angehende Ärzte den letzten Ausbildungsabschnitt ihres Studiums, das Praktische Jahr (PJ), am Klinikum Kaufbeuren absolvieren. Hierzu werden die Pflichtfächer des Praktischen Jahres (Innere Medizin und Chirurgie) sowie die Wahlfächer Anästhesiologie und Neurologie am Klinikum angeboten.

„Der Titel eines akademischen Lehrkrankenhauses stellt für die Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren ein weiteres wichtiges Qualitätsmerkmal dar, das einmal mehr die hohe Attraktivität des Medizinstandortes herausstreicht“, meint Klinikensprecherin Roswitha Martin-Wiedemann.

Vorstand Dr. Joachim Klasen erklärt: „In einer stärker werdenden Konkurrenz um die besten Köpfe in der Medizin ist es uns gelungen, einen zusätzlichen Meilenstein in der Sicherung des ärztlichen Nachwuchses für die Region Ostallgäu-Kaufbeuren zu setzen.“

Praktische Fähigkeiten erlernen

anzeige

Das Praktische Jahr ist der letzte Studienabschnitt des sechsjährigen Medizinstudiums. Hier sollen die angehenden Ärzte vor allem praktische Fähigkeiten erlernen, also einen sicheren und respektvollen Umgang mit den Patienten, diagnostische Klarsicht und zielgerichtete Therapie.

Danach folgt für die angehenden Ärzte das Examen, mit dem die ärztliche Approbation erteilt wird, bevor sie ihre fachärztliche Ausbildung beginnen.

In einer Pressemitteilung der Kliniken heißt es: „Auch dazu bieten die Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren an allen Standorten hervorragende Möglichkeiten, da für viele Fachrichtungen der Medizin eine vollständige Weiterbildungsermächtigung bei den Chefärzten liegt.“

Für die Kliniken sei dieser Titel nach Gründung eines Weiterbildungsverbundes für die Allgemeinmedizin im Oktober 2012 zusammen mit niedergelassenen Ärzten wichtig, die ärztliche Versorgung in der Region zu erhalten und auszubauen.

anzeige

Darüber hinaus werde dadurch die Kooperation zwischen den Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren und dem Klinikum der LMU München weiter verstärkt.

Verdienste hat sich dabei der inzwischen ausgeschiedene Chefarzt der Chirurgie, Prof. Dr. Dr. Heinrich Stiegler, erworben, der es als sein Abschiedsgeschenk ans Klinikum gesehen hat, den Weg für diesen Titel zu bereiten.

anzeige
Ihre Meinung
Artikelinfos
Autoraz
QuelleAllgäuer Zeitung
Veröffentlichung31.12.2012
Aktualisierung17.04.2013 09:09
Ort Kaufbeuren
Schlagwörterklinikum, medizin, krankenhaus, projekt
anzeige

anzeige