Menü Suche Impressum

Ihre Region: 

08.01.2013 · Günzach

Günzach: Feuerwehrleute erhalten Ernennungsurkunden

Üben statt löschen in Günzach

Versammlung · Auf ein Jahr mit wenigen Brand-Einsätzen blickte die Feuerwehr Günzach bei ihrer Jahresversammlung im Hirsch-Saal zurück. Kommandant Andreas Weber erinnerte an einen Garagenbrand in Immenthal, dessen Feuer beim Eintreffen der Löschexperten bereits erstickt war. Dennoch lagen die Feuerwehrleute nicht auf der faulen Haut, sie leisteten bei vielen Veranstaltungen Absperrdienste: beim Radrennen Günzach-Reinhardsried, beim Radkriterium Günzach und bei der Bayernrundfahrt, die auch durch Günzach führte.

Feuerwehr Günzburg
Feuerwehr GünzburgBild: Alfred Bickel
Bei mehreren Umzügen im Ort sicherte die Feuerwehr die beteiligten Personen ab.

Kurios war das Betanken von zwei Dampfloks am Günzacher Bahnhof, die ohne Wasser-Nachschub ihre Rundfahrt nicht hätten fortführen können. Zwei Mal musste die Wehr Straßen beziehungsweise Gräben wegen ausgelaufener Gülle reinigen.

Die Atemschutz-Spezialisten waren erfolgreich in der Kaufbeurener Übungsstrecke. Laut Weber verlief die Gesamtübung bei einer örtlichen Spedition ohne Probleme, das Wasser musste aus der Günz entnommen werden. Die Feuerwehrleute unterzogen sich im Winter einer Erste-Hilfe-Kurzausbildung, die Alarmübung (Brand eines Schafstalls) verlief wiederum erfolgreich.

anzeige

Mehrere Aktive bestanden die Truppmann-Ausbildung mit Erfolg. Die Außengruppe Sellthüren wurde mit neuen Feuerwehrschuhen ausgestattet. An den hohen Kosten für die Kommune beteiligte sich die Feuerwehrkasse mit 40 Prozent.

Dafür bedankte sich Bürgermeisterin Brigitte Schröder bei der Wehr, und sie fügte an, dass der Gemeinderat diese freiwillige Unterstützung wohlwollend zur Kenntnis genommen habe. Für die bekannt kameradschaftliche Zusammenarbeit in allen Fragen dankte die Gemeindechefin ebenso. Schröder überreichte die internen Ernennungsurkunden aller Aktiven.

Viel Beifall der Versammlung gab es für die Ernennung der Rathauschefin zur „Ehren-Brandmeisterin“ der Günzacher Feuerwehr.

anzeige

Kreisbrandmeister Michael Wetzler überreichte das Bayerische Feuerwehr-Ehrenzeichen für 25 Jahre aktiven Dienst an Manfred Vetter, Gerhard Wassermann, Fritz Reiter und an Manfred und Michael Daufratshofer. Zum Digitalfunk meinte Wetzler, dass dieser infolge vieler Verzögerungen wohl erst 2015 eingeführt werde.

99 Aktive

Die Truppmann-Ausbildung soll künftig stärker komprimiert werden, um die Freizeit der Teilnehmer nicht zu stark zu beanspruchen. Vorsitzender Ulrich Polanka gab die Mitgliederzahl mit 223 an, davon seien 99 Aktive. Die Feuerwehr führte mit der Musikkapelle einen gut besuchten Floriansball durch.

Teilgenommen wurde am Florianstag und an der Gerätehaus-Einweihung in Burg sowie an der Fahnenweihe der Untrasrieder Wehr. Die Fahnensektion rückte neun Mal aus, wofür ihr herzlich gedankt wurde.

anzeige
Ihre Meinung
Artikelinfos
Autorram
QuelleAllgäuer Zeitung
Veröffentlichung08.01.2013
Aktualisierung16.04.2013 10:52
Ort Günzach
Schlagwörterversammlung, jahresversammlung, rückblick
anzeige

anzeige