Menü Suche Impressum

Ihre Region: 

25.03.2013 · Kempten

Für die „Earth Hour“ macht Kempten eine Stunde das Licht aus

Klimaschutz · Stockduster wird es nicht, als am Samstag um punkt 20.30 Uhr das Licht der Bühne erlischt und es auch in der St.-Mang-Kirche dunkel wird. Aus einigen Fenstern rund um den Platz dringt weiter Licht. Und doch ist es ein Zeichen, das an diesem Abend auf dem St.-Mang-Platz viele Menschen bewusst setzen - und damit Teil einer Aktion mit Millionen Teilnehmern werden: Bei der „Earth Hour 2013“ des WWF lassen es Städte und Menschen rund um den Globus für eine Stunde dunkel werden, sparen dabei Energie und leisten so einen Beitrag für den Klimaschutz.

Sankt Mang Platz
Bild: Hermann Ernst
Schon eine Stunde, bevor Kempten das Licht ausmacht (auch auf der Burghalde und in Privathaushalten wird es finster), sammeln sich die Menschen auf dem St.-Mang-Platz, der in bunte Lichter getaucht ist.

Schlag 20.30 Uhr dann geht das Licht aus und die Bühne, auf der Oberbürgermeister Dr. Ulrich Netzer kurz zuvor noch von dem wichtigen Zeichen der „Earth Hour“ gesprochen hat, liegt plötzlich im Dunkeln. Der St.-Mang-Platz leert sich schlagartig und die Menschen zieht es in die Kirche, die nur durch einige Kerzen entlang des Mittelgangs erhellt ist.


 


anzeige
Ihre Meinung
Artikelinfos
AutorSabine Beck
QuelleAllgäuer Zeitung
Veröffentlichung25.03.2013
Aktualisierung16.04.2013 12:44
Ort Kempten
Schlagwörteraktion, wwf, licht, kirche
anzeige

anzeige