Menü Suche Impressum

Ihre Region: 

26.01.2013 · Oberallgäu/ Kempten

Finanzamt Kempten / Immenstadt: Kritik an Umstrukturierung

Zusammenschluss der Außenstelle Immenstadt mit Kempten: Kaiser beschwert sich bei Staatssekretär

Die geplante Neuorganisation des Finanzamts Kempten und der Außenstelle Immenstadt sorgt für immer größeren Wirbel. Die Kritiker erheben den Vorwurf, dass die so genannte "Optimierung der Finanzamtsaußenstellen" zulasten der Steuerzahler und Beschäftigten geht.

Finanzamt Kempten
Finanzamt KemptenBild: Ralf Lienert
So sieht eine der Überlegungen vor, die Steuerpflichtigen künftig alphabetisch zu ordnen und einen Teil dem Finanzamt Kempten und den anderen dem in Immenstadt zuzuordnen. Dann wäre womöglich ein Sachbearbeiter in Immenstadt für einen Steuerzahler in Altusried und einer in Kempten für einen Oberstdorfer zuständig.

Das macht in den Augen des Oberallgäuer Landrats Gebhard Kaiser aber keinen Sinn. Deshalb hat er sich auch vehement beim zuständigen Staatssekretär des Bayerischen Finanzministers, Franz Josef Pschierer, beschwert.

Details zur Kritik von Gebhard Kaiser finden Sie in der heutigen Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kempten. Die Allgäuer Zeitung mit ihren Heimatzeitungen erhalten Sie gedruckt im ganzen Allgäu, in den Service-Centern, im Abonnement oder online als e-Paper.

anzeige
Ihre Meinung
Artikelinfos
Autorbil/ell/sf
Veröffentlichung26.01.2013
Aktualisierung16.04.2013 10:53
Ort Oberallgäu/ Kempten
Schlagwörterfinanzamt, kaiser, pschierer, kritik, organisation
anzeige

anzeige