Menü Suche Impressum

Ihre Region: 

11.01.2013 · Kaufbeuren

ESV Kaufbeuren fehlen nur noch wenige Punkte für die Playoffs

Das Jahr 2013 beginnt gut für die Mannen um Trainer Ken Latta. Nach einigen zum Teil sehr unglücklichen Punktverlusten Ende 2012 gelangen der Joker-Truppe zuletzt sieben Punkte aus den vergangenen drei Spielen.

Vorschau Eishockey
Vorschau EishockeyBild: Ernst Mayer
So will der Eishockey-Zweitligist in den verbleibenden 15 Partien noch einmal richtig angreifen. Sind es doch auf Platz acht, der die Teilnahme an den Play-offs bedeuten würde, nur neun Punkte Rückstand. Doch trotz der schweren Aufgabe bei den erstarkten Crimmitschauern, die wieder ohne ihre NHL- Gastspieler antreten, gibt sich Trainer Ken Latta kämpferisch:

"Wir geben niemals auf – das hat man in den letzten Spielen gesehen, wo jeder Spieler leidenschaftlich gekämpft hat". Zu Saisonbeginn war den Jokern von vielen Experten nicht gerade viel zugetraut worden, rangierten Sie in diversen Saisonvorschauen stets deutlich abgeschlagen am hinteren Ende der Tabelle.

Aber erstens hat sich auch diese Saison wieder ein echtes Team auf dem Eis gefunden und zweitens haben gerade die jungen Spieler zur Freude des Trainers mit großem Einsatz und Lernwillen einen guten Schritt nach vorne gemacht. Was die Personalsituation angeht, kann Latta beinahe wieder aus dem Vollen Schöpfen.

Topscorer Daniel Menge kehrt nach seiner längeren Grippeerkrankung ins Team zurück. Verteidiger und Defensivkünstler Jakub Körner fehlt zwar heute bei der einzigen Wochenendpartie in Crimmitschau, wird aber nach aktuellsten medizinischen Erkenntnissen schneller als gedacht wieder auf die Eisfläche zurückkehren.

Trotz seiner Knieverletzung wird er nicht lange ausfallen, da eine Operation nicht notwendig ist. Einzig Nachwuchstalent Lukas Brück fehlt noch auf Grund einer Lungenentzündung.

Über die zwei Neuzugänge Andreas Thiel und Denny Kearney, der in Crimmitschau sein erstes Spiel im Joker-Dress machen wird freut sich Latta sehr: "Die Verpflichtung von Alexander Thiel und Denny Kearney war ein sehr gutes Signal vom Vorstand, dass man Vertrauen in die Play Off Chance hat“.

Im Sturm, in dem Latta nun die Reihenzusammensetzung wieder umbauen wird, kann der Trainer also auf alle Spieler zurückgreifen und möchte in Crimmitschau die drei Punkte anvisieren, ehe am nächsten Wochenende das Heimspiel in Memmingen, vor wahrscheinlich sehr großer Kulisse, stattfindet.

anzeige
Ihre Meinung
Artikelinfos
Veröffentlichung11.01.2013
Aktualisierung30.10.2013 22:46
Ort Kaufbeuren
Schlagwörteresv kaufbeuren, eishockey, sport, playoff
anzeige

anzeige