Menü Suche Impressum

Ihre Region: 

05.06.2013 · Kempten

Debatte um Flut an der Füssener Straße in Kempten ebbt nicht ab

Hochwasser · Nach wie vor kritisieren Anlieger die aus ihrer Sicht mangelhafte Information zum überlaufenden Bachtelbach. „Geklingelt hat bei uns niemand“, widersprechen sie übereinstimmend der Darstellung der Stadt von Montagnachmittag.

Hochwasser Füssener Straße
Hochwasser Füssener StraßeBild: Stadt Kempten

  • Benachrichtigung „Hätten wir es früher gewusst, dass der Bach kommt, hätten wir noch handeln können“, sagen die Anwohner. Früher gewusst hat es aber niemand, sagt Rechtsreferent Wolfgang Klaus: „Alle Prognosen waren auf grün, auch die für den Bachtelbach.“ Bei einer Besichtigungsfahrt hätten dann Einsatzkräfte das plötzliche „Akutereignis“ wahrgenommen und Verstärkung herbeigetrommelt. Die meisten Anwohner seien da eh schon an der Straße gewesen, an anderen Anwesen habe man geklingelt und angerufen.
  • Gegenmaßnahmen „Es gab zu wenig Sandsäcke“, werfen einige Anwohner den Verantwortlichen vor, dies bestreitet die Stadt. 2000 Säcke waren demnach „standardmäßig in Reserve“ und auf Paletten zum Verladen bereit.

 

anzeige
Ihre Meinung
Artikelinfos
AutorJochen Sentner
QuelleAllgäuer Zeitung
Veröffentlichung05.06.2013
Aktualisierung25.10.2013 15:51
Ort Kempten
Schlagwörterhochwasser, regen, kritik, bach
anzeige

anzeige