Menü Suche Impressum

Ihre Region: 

29.02.2012 · Böhen

Böhener Gemeinderat setzt auf Windkraft

Im östlichen Ortsgebiet könnte eine Großanlage drei bestehende ersetzen

Energiewende · Im Regionalverband Donau-Iller werden derzeit die Vorbereitungen zur Ausweisung von Vorranggebieten für die Windenergie-Nutzung abgeschlossen. Rechtzeitig hat sich deshalb auch der Gemeinderat in Böhen mit dieser Thematik befasst und im Rahmen einer informellen Anhörung weitere Windkraftstandorte im Gemeindebereich generell befürwortet.

Windkraft
Windkraft
Bürgermeister Hans Gropper unterrichtete die Gemeinderäte vom momentanen Sachstand: Die endgültigen Vorranggebiete für „regionalbedeutsame Windkraftanlagen“ würden derzeit festgelegt.

Ebenso die Ausschlussgebiete, in denen die Errichtung nicht möglich oder nicht zulässig sein wird. Nach informeller Beteiligung der Gemeinden, in denen es mögliche Standorte gibt, wolle der Regionalverband noch in diesem Jahr ein formelles Anhörungsverfahren auf den Weg bringen.

Für Böhen wurde bisher ein relativ kleiner Bereich ermittelt, in dem zusätzlich zu den bereits bestehenden drei kleineren Windkraftanlagen weitere entstehen könnten. Dieses Areal liegt an der östlichen Grenze des Gemeindegebietes und hat an seiner größten Ausdehnung einen Durchmesser von rund 600 Metern.

anzeige

Inwiefern dort eine zusätzliche große Anlage – die Planung sieht bei einer Nabenhöhe von mindestens 140 Metern eine Gesamthöhe von rund 210 Metern vor – überhaupt in Betracht kommt, zeige sich erst nach genaueren Untersuchungen. Wie auf der Gemeinderatssitzung deutlich wurde, könnte aber die Möglichkeit bestehen, dass eine Großanlage die bisherigen kleinen ersetzt.

Eine Untersuchung in diese Richtung wird von den Böhener Räten durchaus gutgeheißen. Allerdings lege die Gemeinde Wert darauf, dass die bisher genannten 800 Meter Abstand zur Wohnbebauung nicht unterschritten werden. Eine Unterscheidung zwischen Siedlungen und Einzelgehöften wollen die Räte nicht in Kauf nehmen.

anzeige

„Reine Bestandsaufnahme“

Bürgermeister Gropper betonte, dass es sich bisher um eine reine Bestandsaufnahme handele, die noch keinerlei Festlegung beinhalte. So zeigten sich Gemeinderäte und anwesende Bürger denn durchaus einig in dem gefassten positiven Beschluss.

Der in die Diskussion eingebrachte Vorschlag einer genossenschaftlichen Bürgerbeteiligung wird ebenfalls positiv bewertet, allerdings nach Verweis des Bürgermeisters auf rund vier bis fünf Millionen Euro Investitionsvolumen für eine Anlage mit gebremster Euphorie gesehen.

anzeige
Ihre Meinung
Artikelinfos
Autorwam
Veröffentlichung29.02.2012
Aktualisierung16.04.2013 10:49
Ort Böhen
Schlagwörtergemeinderat, windenergie, windkraft
anzeige

anzeige