Menü Suche Impressum

Ihre Region: 

18.05.2013 · Kempten

Bauloch: Kemptener Stadträte sind stinksauer auf die Schweizer Investoren

„Enteignen, Baurecht entziehen, zuschütten“ – Bauamt muss Sicherung der Grube übernehmen

Bauprojekt · Enteignung, Entzug des Baurechts, die Grube zuschütten - einige Stadträte wären mittlerweile zu allem bereit, um dem verhassten großen Loch ein Ende zu bereiten. Wären da nicht etliche juristische und technische Fallstricke zu beachten.

Mozartstraße Kempten
Mozartstraße KemptenBild: Ralf Lienert
Nachdem die Investoren bisher völlig untätig sind, muss nun die Stadt für die Sicherheit an der Ecke Bahnhof-/Mozartstraße sorgen. Die Rechnung bekommen anschließend die Bauherren.

Bisher summieren sich die Kosten der Stadt auf rund 15.000 Euro - nicht gerechnet die jüngsten Maßnahmen, die den Verkehr seit einigen Tagen weiter behindern. Als nächstes würden die Verankerungen in der Baugrube gesichert - „das ist in jedem Fall unumgänglich, bevor wieder jemand in das Loch gehen kann“, machte Baureferentin Monika Beltinger deutlich.

Über weitere Maßnahmen brüte man bereits nach - immer unter dem Aspekt der Verhältnismäßigkeit der Eingriffe ins fremde Eigentum. Was nicht hundertprozentig notwendig sei, könne nämlich auf die Stadt zurückfallen.



 

anzeige
Kommentare einblenden
Artikelinfos
AutorJochen Sentner
QuelleAllgäuer Zeitung
Veröffentlichung18.05.2013
Aktualisierung15.10.2013 23:14
Ort Kempten
Schlagwörterbau, stadtrat, sicherung, maßnahme
Großes LochDossier
anzeige

anzeige