Menü Suche Impressum

Ihre Region: 

17.01.2013 · Sonthofen

Amtsgericht Sonthofen verhandelt wilde Verfolgungsjagd

Gericht · „Was haben Sie sich bei dieser Harakiri-Fahrt gedacht?“, wollte Richter Alfred Reichert wissen. „Wieso fährt man nach einem Unfall einfach weiter?“ Eine Antwort auf diese Fragen konnte der 20-Jährige auch vor Gericht nicht liefern.

Justizia
JustiziaBild: Frank Rumpenhors tdpa
Der Angeklagte war im Oktober 2012 durch Sonthofen gerast und hatte dabei ein Auto gerammt. Trotz des Unfalls war er jedoch geflüchtet und letztlich in einem Straßengraben gelandet. Bei der spektakulären Unfallflucht war ein Sachschaden von knapp 6000 Euro entstanden, drei Personen wurden verletzt.

Der Richter am Amtsgericht Sonthofen verurteilte den 20-Jährigen jetzt zu einer Geldstrafe von 1275 Euro und einem Fahrverbot von 20 Monaten.

Den ganzen Artikel mit mehr Fakten und Hintergründen zu der Verhandlung der Verfolgungsjagd in Sonthofen finden Sie in der heutigen Allgäuer Zeitung, Ausgabe „Allgäuer Anzeigeblatt“. Die Allgäuer Zeitung mit ihren Heimatzeitungen erhalten Sie gedruckt im ganzen Allgäu, in den Service-Centern, im Abonnement oder online als e-Paper.

anzeige
Ihre Meinung
Artikelinfos
AutorMichael Mang
QuelleAllgäuer Anzeigeblatt
Veröffentlichung17.01.2013
Aktualisierung16.04.2013 10:58
Ort Sonthofen
Schlagwörterunfallflucht, urteil, amtsgericht, verfolgungsjagd
anzeige

anzeige