Menü Suche Impressum

Ihre Region: 

26.03.2013 · Kaufbeuren

Aktion "Dunkle Ecken" in Kaufbeuren - Mehr Sicherheit in der Stadt

Mehr Licht für dunkle Ecken

Sicherheitsbeirat · Dunkle Ecken, Schmierereien, ein Raum für die Polizei in Neugablonz sowie der Sicherheitsbericht für das Jahr 2012 standen auf der Tagesordnung der Sitzung des Kaufbeurer Sicherheitsbeirates. Die Aktion „Dunkle Ecken“ gibt es seit 2005. Bürger können den Sicherheitsbeirat auf dunkle, verschmutzte oder unsicher wirkende Bereiche im Stadtgebiet hinweisen.

Fußweg zwischen Apfeltrangerstraße und Kronenberg
Bild: Mathias Wild
Im vergangenen Jahr wurden sechs Brennpunkte gemeldet. Dabei ging es jeweils um fehlende oder mangelhafte Beleuchtung. Leuchtmittel und Laternenmasten werden oder wurden ausgetauscht und aufgestellt. Lediglich der Fußweg vom Kronenberg zur Apfeltranger Straße bereite Probleme. Hier sei keinerlei Infrastruktur in Form von Leitungen vorhanden.

Dem Sicherheitsbericht nach bleibt Kaufbeuren die drittsicherste kreisfreie Stadt Bayerns. Als besondere Belastung nannte er allerdings die Eishockeyspiele in Kaufbeuren. „Die Aggressivität der Fans hat ungeahnte Ausmaße angenommen“, sagte Thomas Maier, Leiter der Polizeiinspektion Kaufbeuren. Stadionverbote hätten jedoch Wirkung gezeigt. 

 

anzeige
Ihre Meinung
Artikelinfos
Autorsam
QuelleAllgäuer Zeitung
Veröffentlichung26.03.2013
Aktualisierung17.04.2013 09:08
Ort Kaufbeuren
Schlagwörterbeleuchtung, licht, sicherheit, polizei, graffiti, stadion, gewalt, eishockey
anzeige

anzeige