Menü Suche Impressum

Ihre Region: 

10.12.2012 · Aitrang

Aitrang sagt Ja zu Interessengemeinschaft kommunaler Wasserversorgungsunternehmen

Nach Vorlage von weiteren Zahlen keine weitere Diskussion

Gemeinderat · In einem erneuten Anlauf stimmte der Gemeinderat Aitrang einstimmig einer Änderung der Vereinbarung der „Interessengemeinschaft kommunaler Wasserversorgungsunternehmen im Landkreis Ostallgäu mit der Stadt Kaufbeuren“ (IG) zu. Das Thema war in der vorigen Sitzung vertagt worden, da einige Gemeinderäte noch einmal wissen wollten, welche Zahlen und Berechnungen 2007 zu einem Beitritt in die IG geführt hatten. Die legte Bürgermeister Jürgen Schweikart vor und danach gab es keine Diskussionen mehr über die Mitgliedschaft in der IG.

Trinkwasser
TrinkwasserBild: Jochen Eckel (dpa-Zentralbild)
Vor Inbetriebnahme des Hochbehälters 2013 oder 2014 soll der Vertrag nochmals überarbeitet und auf die neuen Gegebenheiten abgestimmt werden. Hierfür wird die Werksleiterin des Wasserwerkes Kaufbeuren, Moser, zu einer Sitzung nach Aitrang eingeladen.

Neue Entwässerungssatzung

Ebenfalls einstimmig beschloss der Gemeinderat eine Neufassung der gemeindlichen Entwässerungssatzung. Hintergrund ist, dass das Innenministerium eine neue Mustersatzung herausgegeben hat, in der die seit dem letzten Muster von 1991 eingetretenen Änderungen und Entwicklungen in Gesetzgebung, Rechtsprechung und Vollzug eingearbeitet sind. Im Wesentlichen haben sich die Paragrafen 10 bis 12 der Satzung geändert. Darin wurde die Zulassung, Herstellung und Prüfung sowie die Überwachung der Grundstücksentwässerungsanlage geregelt.

anzeige
Kommentare einblenden
Artikelinfos
Autorhie
QuelleAllgäuer Zeitung
Veröffentlichung10.12.2012
Aktualisierung17.04.2013 09:25
Ort Aitrang
Schlagwörterzahlen, diskussion, gemeinderat
anzeige

anzeige