Menü Suche Impressum

Ihre Region: 

12.09.2013 · Thalkirchdorf

Der Wandel in der Landwirtschaft am Beispiel des Kaser-Hofs in Thalkirchdorf

Die guten alten Zeiten gab es nie

Bauernhof · War das Leben der Landwirte früher vor allem harte Handarbeit, nehmen heute Traktoren und Maschinen den Bauern einen Großteil der körperlichen Last ab. Geblieben ist trotz dieser technischen Revolution freilich die Frage, ob ein Hof die Menschen, die auf ihm leben, ernähren kann?

Landwirtschaft früher und heute
Bild: Familie Käser
Mit „Ja“ beantwortet dies Familie Käser im Konstanzer Tal bei Thalkirchdorf im Oberallgäu. Die Käsers konnten im Lauf der Zeit immer wieder mal Flächen dazupachten von benachbarten Bauernhöfen, die aufgegeben hatten.

Landwirtschaft früher und heute
Bild: Hermann Ernst
Familie Käser bewirtschaftet den Hof an der Queralpenstraße seit drei Generationen. Heute bewirtschaftet die Familie eine Fläche von gut über 50 Hektar. Die Käsers haben 150 Stück Vieh, davon 55 Milchkühe. Neben dem Milchgeld ist inzwischen die Nachzucht das zweite Standbein für den Hof. „Wir verkaufen im Schnitt 20 Jungkühe pro Jahr beim Zuchtviehmarkt in der Kemptener Allgäu-Halle“, erklärt Hans Käser.

anzeige
Ihre Meinung
Artikelinfos
AutorStefan Binzer
QuelleAllgäuer Zeitung
Veröffentlichung12.09.2013
Ort Thalkirchdorf
Schlagwörterlandwirtschaft, bauernhof, geschichte, handarbeit, wandel
anzeige

anzeige