Menü Suche Impressum

Ihre Region: 

18.01.2013 · Bremerhaven/Kaufbeuren

ESV Kaufbeuren unterliegt Bremerhaven auswärts mit 2:7

Nach langer Anreise am Ende deutliche 2:7 Niederlage - Johannes Wiedemann mit zweitem Saisoneinsatz

Eishockey · Es bleibt in dieser Saison bislang dabei. Die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven gehören zu den absoluten Angstgegnern der Joker. Von insgesamt nur sieben Niederlagen in dieser Saison mit mehr als zwei Toren Unterschied verloren die Joker mittlerweile drei gegen die Nordseestädter.

ESVK
ESVKBild: Harald Langer (Harald Langer)
Am gestrigen Freitagabend setzte es vor 2.671 Zuschauern ein 2:7, obwohl die Gäste im ersten Drittel noch klasse dagegen gehalten hatten.

Die letzte Saison eigentlich abgestiegenen Gastgeber haben ihr Team dieses Jahr runderneuert und streben mit neuem Stadion in die Spitzengruppe der Bundesliga. Jede Menge ehemalige und aktuelle Kontingentspieler tummeln sich im Kader der Norddeutschen, die nach der Einbürgerung von Torhüter Brett Jaeger flugs zwei weitere Kontingentspieler verpflichteten.

Dementsprechend begannen die Pinguins und wurden nach etwas mehr als sechs Minuten gegen eine junge Jokertruppe, die sich nach der langen Fahrt noch nicht richtig gefunden hatte, mit dem 1:0 durch den Weißrussen Sergej Stas belohnt. Doch gerade einmal eine Minute später hatten die Joker bereits die passende Antwort parat.

In Überzahl vollendete Carl Hudson eine Direktabnahme zum 1:1 Ausgleich. Doch die Nordseestädter zeigten sich davon keineswegs geschockt. Der Slowake Jan Kopecky brachte seine Farben in der vierzehnten Minute mit dem 2:1 erneut in Führung, die Kapitän Christof Assner nicht einmal eine Minute später erneut ausglich. Damit hatte junge Jokertruppe allerdings ihr Pulver verschossen. Der Kanadier Dustin Friesen sorgte noch im ersten Drittel für die 3:2-Führung.

Gleich die erste Strafzeit für die Joker im zweiten Drittel wurde von Björn Bombis genutzt, um auf 4:2 zu erhöhen. Es war wahrlich nicht der Abend der Rot-Gelben, die sich auch noch das 5:2 durch den Deutsch-Kanadier Mark Kosick einfingen.

Auch im Schlußdrittel waren die Pinguins die bessere Mannschaft. Jan Kopecky stellte mit seinem zweiten Tor an diesem Abend auf 6:2. Zehn Minuten vor dem Ende kam Backup Johannes Wiedemann zu seinem zweiten Saisoneinsatz. Den ersten absolvierte der junge Goalie ausgerechnet auch in Bremerhaven.

Wiedemann musste nur noch einmal hinter sich greifen, als ihn der Deutsch-Kanadier Chris Straube zum 7:2 Endstand überwand. Für die Joker steht am kommenden Sonntag eine wichtige Partie gegen die Ravensburg Tower Stars an, die in Memmingen vor hoffentlich ausverkauftem Haus stattfinden wird.

anzeige
Kommentare einblenden
Artikelinfos
AutorChristian Demel
Veröffentlichung18.01.2013
Aktualisierung30.10.2013 22:47
Ort Bremerhaven/Kaufbeuren
Schlagwörtereishockey, esv kaufbeuren, niederlage
anzeige

anzeige