Menü Suche Impressum

Ihre Region: 

28.06.2013 · Sonthofen/ München

X-Games in München - Marco Roth aus Sonthofen ist mit dabei

Höher, schneller, weiter ...

Extremsport · Es wird ein wenig abgewandelt, das Olympische Motto "altius, citius, fortius". Denn 41 Jahre nach den Olympischen Spielen von 1972 in München geht es derzeit an den Sportstätten von damals bei den "X-Games" nicht nur "höher, schneller, weiter", sondern vor allem "lauter und dreckiger" zu.

Marco Roth FMX Judge
Marco Roth FMX Judge
"Die X-Games sind eine Art Olympiade der Extremsportathleten. Die Gewinner bekommen wie bei Olympia Medaillen", erklärt Marco Roth. Der Sonthofer entscheidet bei den Spielen über die Vergabe des Edelmetalls im Freestyle-Motocross (FMX), denn er ist dort als "Headjudge" quasi der Oberschiedsrichter.

1995 wurden die X-Games gegründet, seitdem gab es sie bis 2010 als Sommer- und als Winterausgabe nur in den USA. Nun machen sie als "Global X-Games" zum ersten Mal mit ihrer Sommerausgabe in Deutschland Station, und zwar mit diversen Wettbewerben im BMX, Mountainbike (MTB), Skateboard oder Motocross. "Eingeladen werden nur die wirklich besten Athleten der Welt in ihrer jeweiligen Sportart, und viele dieser Sportler träumen von einer X-Games-Medaille ähnlich wie andere Sportler von einer Olympiamedaille", berichtet Roth. 

 

anzeige
Kommentare einblenden
Artikelinfos
AutorMarkus Frobenius
QuelleAllgäuer Zeitung
Veröffentlichung28.06.2013
Ort Sonthofen/ München
Schlagwörterextremsport, wettbewerb, olympia, schiedsrichter
anzeige

anzeige