Menü Suche Impressum

Ihre Region: 

24.03.2012 · Marktoberdorf

TSV Marktoberdorf-Männer in Herrsching – Saisonfinale für Frauen

Erstes von vier Endspielen

Handball · Vor einer weiteren Nagelprobe stehen die Handballer des TSV Marktoberdorf in der Bezirksoberliga, wenn sie morgen beim TSV Herrsching antreten müssen (16.30 Uhr). Der Gastgeber zählt, nach den jüngsten Ergebnissen zu urteilen, nicht mehr zum unmittelbaren Kreis der Meisterschaftskandidaten, wird aber den abstiegsbedrohten TSV dennoch stark fordern. Die Frauen spielen heute, Samstag, mit guten Chancen in Fürstenfeldbruck (17.30 Uhr).

Handball
HandballBild: Andreas Filke
Jede der noch vier ausstehenden Begegnungen (davon drei auswärts) gleicht einem Endspiel: So ließe sich die Situation für die Männer wohl am besten charakterisieren. Als Viertletzter stehen sie im Moment wieder etwas besser da, aber ein Punktverlust am morgigen Spieltag kann die Tabelle erneut durcheinanderwirbeln und sie auf einen Abstiegsplatz abrutschen lassen.

Um den Klassenerhalt endgültig zu sichern, müssen neben der morgigen Begegnung wohl weitere gewonnen werden. Der Sieg gegen Fürstenfeldbruck III am vergangenen Samstag verschaffte etwas Luft und gab der Mannschaft viel Selbstvertrauen. Und das wird auch gebraucht, um in Herrsching bestehen zu können. Der Tabellenfünfte (22:14 Punkte) gilt als heimstark und hat sich jüngst bei Kottern mit 26:23 durchgesetzt.

anzeige

Die Revanche für die Hinspielniederlage wird nur dann gelingen, wenn die Mannschaft über die gesamten 60 Minuten so konzentriert agiert wie gegen Fürstenfeldbruck.

TSV Marktoberdorf: Meirose (Tor), Kauter, Belau, Geiger, Kutsche, S. Schmid, S. Eichinger, Nuscheler, Schaad, Huttner.

Die Frauen bestreiten dagegen beim Tabellenschlusslicht TuS Fürstenfeldbruck schon ihr letztes Spiel der Saison. Das Hinspiel entschieden die Marktoberdorferinnen deutlich mit 27:12 für sich. Trainer Michael Eichinger fordert noch ein letztes Mal von seinen Spielerinnen, mit höchster Konzentration und Motivation ans Werk zu gehen, um nochmals zwei Punkte zu sichern und somit den guten dritten Tabellenplatz zu halten.

anzeige

Ziel der Mannschaft ist es, das Angriffsspiel variabel zu gestalten und sich dadurch sichere Chancen zu erspielen. Diese sollten besser genutzt werden als in den vergangenen Spielen. Auch müssen die technischen Fehler reduziert werden und die Abwehr kompakt stehen. Gelingt das, so können die Marktoberdorferinnen auf ein positives Saisonfinale hoffen.

TSV Marktoberdorf: Jasmin Rudat, Elena Rößler, Johanna Mergler, Katharina Seelos, Marie Stöckl, Sophie Kube, Alexandra Schneider, Amelie Zeiler, Caroline Trinkwalder, Jenny Volland.

anzeige
Ihre Meinung
Artikelinfos
Autoraz
Veröffentlichung24.03.2012
Aktualisierung16.04.2013 12:38
Ort Marktoberdorf
Schlagwörterfrauen, tsv marktoberdorf
anzeige

anzeige