Menü Suche Impressum

Ihre Region: 

26.05.2012 · Kempten

Aufsteiger Allgäu Comets fiebert dem Zweitliga-Auftakt gegen die Frankfurt Pirates in Kempten entgegen

Löwenstark und bissig

American Football · Wenn Joe Hössl, 46, über „seine“ Allgäu Comets spricht, dann erinnert er schon mal an Muhammad Ali vor einer großen Ringschlacht. Ähnlich wie die Boxlegende ist der Vorsitzende der Zweitliga-Footballer aus Kempten um keinen Spruch verlegen.

Jo Hössl
Jo HösslBild: Hermann Ernst
Wenn man ihn vor dem ersten Saisonspiel auf die Verfassung der Mannschaft anspricht, dann sagt er mit einem vielsagenden Lächeln: "Stell Dir eine Löwenhorde in einem Käfig vor - und davor steht eine verletzte Antilope. Noch ist der Käfig zu..."

Am Pfingstmontag wird sich dies ändern: Dann stürmen die Kometen um 15 Uhr auf den heimischen Rasen im Illerstadion, um gegen die Frankfurt Pirates die ersten Punkte zu erbeuten. Die wichtigsten Fakten über das beste Football-Team in unserer Region:

Geschichte

Die Comets wurden vor genau 30 Jahren in Kempten gegründet. Eine Kleinanzeige in unserer Zeitung brachte den Stein ins Rollen. Der gebürtige Ansbacher Erich Grau, damals Referendar am Allgäu-Gymnasium in Kempten, suchte Spieler für ein neues Football-Team. Prompt meldete sich ein gutes Dutzend Burschen und sogar ein Trainer! Der gebürtige Amerikaner Mike Romans lebte als Tierarzt in Dietmannsried und führte die Bande in den Anfangsjahren zu ungeahnten Höhen. Viele der damaligen Spieler mischen heute hinter den Kulissen mit.

Der Trainer

Der US-Amerikaner Brian Caler (31) startet in seine vierte Saison. Er legt großen Wert auf Disziplin und hat die Mannschaft zu einem Spitzenteam geformt. Nach zwei „Vizemeisterschaften“ in der Regionalliga gelang im Vorjahr endlich der Aufstieg.

anzeige

Am letzten Spieltag bezwangen die Kometen vor 2000 Zuschauern in Kempten den punktgleichen Tabellenführer Nürnberg Rams und stiegen direkt auf. „Das war der Wahnsinn“, schwärmt Caler noch heute. Unterstützt wird er von Assistent Todd Klugh (44), der sich vor allem um die Defensive kümmert.

Die Mannschaft

Die Comets sind stark besetzt: 60 Mann stehen insgesamt zur Verfügung. Zu den drei Trainingseinheiten pro Woche kamen im Schnitt in der Vorbereitung 38 bis 40 Spieler. Zudem hielten sich die Jungs mit Kraft- und Lauftraining individuell fit. „Hier wird absolut professionell und mit viel Leidenschaft gearbeitet“, lobt Hössl das vorwiegend aus Kemptenern bestehende Team.

anzeige

Neuzugänge

Drei Amerikaner haben das Team verlassen, vier neue US-Spieler sollen den Aufsteiger verstärken: Neuer Quarterback (Spielmacher) ist Shane Jackson, 26, der die Nachfolge von Shawn Leonard antritt. Jackson hat zuvor in Lübeck gespielt und fühlt sich im Allgäu mindestens genauso wohl:

„Die Berge sind wie in meiner Heimat Colorado.“ Neuer Wide Receiver (Passempfänger) ist Orlando Webb, 26. Die bulligen Spielertypen Travis Schmidt, 24, und Justin Woodlief, 23, sind neue Türme in der Abwehr. Die „Amis“ sollen mit ihrem Wissen und ihren Tricks das Niveau der Mannschaft insgesamt weiter anheben.

anzeige

Saisonziel

„Wir wollen in dieser Saison unter die ersten Vier kommen“, kündigt Comets-Chef Hössl an. Die zweite Liga sieht er als Durchgangsstation. Das hat er bereits bei der Sportgala in Kempten im Januar angekündigt, als die Comets als Mannschaft des Jahres ausgezeichnet wurden: „In drei Jahren wollen wir zumindest um die deutsche Meisterschaft mitspielen“, rief er damals ins Mikrofon.

Der erste Gegner Die Frankfurt Pirates haben ihr Auftaktspiel gegen die Nürnberg Rams 14:35 verloren. Comets-Trainer Caler hat das Spiel verfolgt. Sein Eindruck: „Frankfurt ist eine solide Mannschaft, die wir aber schlagen können.“

Die Liga

Acht Teams treten jeweils in Hin- und Rückspiel gegeneinander an. Die beiden besten Mannschaften qualifizieren sich für die Play-offs mit den beiden Top-Teams der zweiten Liga Nord. Zu den Favoriten in der Liga Süd zählen die Comets-Mitaufsteiger Nürnberg Rams.

Dort gibt mittlerweile der Ex-Nationaltrainer Martin Hanselmann die Kommandos und hat eine starke Truppe um sich geschart. Doch bang ist den Comets vor keinem Gegner: Sie fühlen sich löwenstark und bissig.

anzeige
Ihre Meinung
Artikelinfos
AutorTobias Schuhwerk
Veröffentlichung26.05.2012
Aktualisierung25.10.2013 15:34
Ort Kempten
Schlagwörterfootball, allgäu comets
anzeige

anzeige